Presseberichte

Presseberichte Saison 2005-2006

Presseberichte Saison 2006-2007

Presseberichte Saison 2007-2008

Presseberichte Saison 2008-2009

Presseberichte Saison 2009-2010

Presseberichte Saison 2010-2011

Presseberichte Saison 2011-2012

Presseberichte Saison 2012-2013

Presseberichte Saison 2013-2014

Presseberichte Saison 2014-2015

Presseberichte Saison 2015-2016

Presseberichte Saison 2016-2017


Verabschiedung als Funktionärin

Beim Verbandstag des WTTV am 10.07.11 in Duisburg gratulierte Roswitha Lindner Ihrem Nachfolger Günter Münnemann. Aus privaten Gründen hat sie auf Westdeutscher wie auch auf Deutscher Ebene auf eine erneute Kandidatur verzichtet.
Von 1997 - 2001 war sie Aktivensprecherin der Seniorinnen und war beratend im Sportausschuss des WTTV tätig. Von 2001 bis zum Verbandstag 2011 war sie Vorsitzende des WTTV Seniorenausschusses.
Bereits auf den Deutschen Senioren-Einzel-Meisterschaften Pfingsten in Siegen wurde sie vom Ressortleiter Gunter Klugmann am Festabend für ihre 10-jährige Funktionärsarbeit im Deutschen Tischtennisbund als Beisitzerin im Seniorenausschuss gebührend verabschiedet.


Senioren-Europameisterschaften in Liberec

Im tschechischen Liberec starteten die TTF mit 5 Teilnehmern in den verschiedenen Altersklassen.
Reinhilde Dohrenbusch, Paul Juchems und Werner Gollnick konnten sich bei der starken Konkurrenz
im Einzel und Doppel nicht für die Hauptrunde qualifizieren, hatten jedoch mit guten Leistungen
einige Siege zu verzeichnen. In der Trostrunde, die immer noch zusätzlich bei EM + WM ausgespielt
wird, gewannen Reinhilde und Paul im Doppel mit ihren Partnern die Bronzemedaille.
Besser machten es Roswitha Lindner und Horst Reinhart. Sie erreichten im Einzel + Doppel die
Hauptrunde. Wiederum waren es die Doppel, die zum Gewinn der Bronzemedaillen führten.
Roswitha verpasste mit ihrer Partnerin Kerwat nur knapp das Endspiel im fünften Satz. Horst hatte mit
seinem Partner Brocker schon vor Erreichen des Halbfinals seine Höhepunkte, als man in zwei hart
umkämpften 5-Satz-Spielen jeweils den Entscheidungssatz sensationell 11:1 für sich entschied.


Bronzemedaille für Roswitha Lindner
 
Am Pfingstwochenende fanden in Siegen die 32. Deutschen Seniorenmeisterschaften statt. Die Spielerinnen Reinhilde Dohrenbusch und Roswitha Lindner vom TTF Rhenania Königshof hatten sich zu dieser Meisterschaft qualifiziert.
 
In der Sen 65 kam Reinhilde Dohrenbusch nicht aus der Gruppe und auch im Doppel und Mixed musste Sie Ihren Gegnern gratulieren.
In der Sen 60 kam Roswitha Lindner als Gruppenerste ins Hauptfeld und konnte dann die Spielerinnen Gabi Sachse aus Thüringen sowie Karin Flemke aus Bremen jeweils mit 3:1 besiegen. Im Halbfinale musste sie jedoch der späteren Siegerin Gaby Assal aus Schleswig-Holstein gratulieren. Im Einzel stand Roswitha bisher noch nicht auf dem Treppchen bei einer Deutschen und deshalb ist diese Medaille ein weiterer Höhepunkt als TT-Seniorin.
Keine leichte Auslosung gab es in der Doppel- bzw. Mixedkonkurrenz. Im Viertelfinale unterlag Roswitha an der Seite von Annemarie Falkowski aus Geldern den späteren Silbermedaillengewinnerinnen knapp mit 1:3. Mit Hansi Schäfer aus Brackwede im Mixed wurde leider schon in der 1. Runde, nach hartem Kampf, gegen die späteren Deutschen Meister mit 1:3 verloren.


Westdeutsche Senioren Mannschaftsmeisterschaft 30.04-01.05.2011 in Werne

Roswitha Lindner und Reinhilde Dohrenbusch konnten auf der Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaft am 30.04./01.05.2011 in Werne in der Seniorenklasse 60 den 2. Platz erkämpfen.

Jeweils 3:1 hieß das Ergebnis gegen die Mannschaften vom TTC Bärbroich und TTC Bensberg.

Das Endspiel um Platz 1 gegen die Damen vom FTV Düsseldorf verlor man jedoch unglücklich mit 2:3.
Zwar konnte Roswitha Lindner das Spiel gegen die Oberligaspielerin Marianne Blasberg 3:1 gewinnen und auch das Doppel gegen die Paarung Blasberg/Beu wurde mit 3:1 gewonnen. Leider verlor Roswitha Lindner gegen Karin Beu in der Verlängerung des 5. Satzes 12:14. Reinhilde Dohrenbusch musste beiden Spielerinnen gratulieren.


Spendenübergabe TTF Rhenania Königshof 1950 e.V.
Am 13. April besuchte eine kleine Delegation des Vorstands der Tischtennis-Freunde „Rhenania“ Königshof die Grundschule Oberbruchstraße in Königshof, um Herrn Direktor Lueg eine Spende über 400 Euro zur Förderung der sportlichen AG - Aktivitäten zu überreichen.

Die TTF „Rhenania“ Königshof feierten im letzten Jahr ihr 60-jähriges Vereinsbestehen und hatten neben einer Sportwoche und einem offiziellen Empfang auch eine Vereinsfeier veranstaltet. Ein Höhepunkt dieses Festes war eine Tombola, deren Erlös einem guten Zweck für Kinder zukommen sollte.

Die gute Zusammenarbeit in einer Tischtennis-Arbeitsgemeinschaft zwischen der „Rhenania“ und der katholischen Grundschule Oberbruchstraße Königshof überzeugte den Vorstand, diese Spende zur Förderung weiterer sportlicher Aktivitäten an die Grundschule zu überreichen.

Direktor Lueg erklärte, dass die Grundschule sowohl die bestehenden Sport-AG‘s weiter ausbauen wolle, als auch einige neue AG’s plane. Da die vorhandenen Mittel zur Finanzierung von Sportgeräten, die für verschiedene AG’s nötig seien, sehr begrenzt seien, freue er sich besonders über diese Spende.

Beide Seiten bekundeten, die gemeinsame Tischtennis-AG weiter ausbauen zu wollen. Sie findet in der Heimspielhalle der „Rhenania“ statt, der „Winand-Teusch-Halle“ gleich neben dem Jugendzentrum Ecke Kölner Str. / Wilhelmstraße.


Bild: v.l.: Rhenania-Vorsitzender F. Kranen, Sportwart H. Reinhart, Jugendwartin S. Hentze sowie Direktor W. Lueg (Foto: Manfred Louven).


Die Luft ist raus bei den Rhenanen
Zum Saisonabschluss war bei den Tischtenniscracks der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof nicht mehr viel Kampfgeist gefragt. Hier und da war auch regelrecht die Luft raus nach einer langen Saison und an einem Wochenende, welches bereits in den Ferien lag.
Die erste Herrenmannschaft konnte sich mit einem 9:2-Sieg gegen den Tabellenletzten VfL Rheinhausen versöhnlich aus der Saison verabschieden und beendete die Runde nach vielen Auf’s und Ab’s und teilweise ernsthafter Abstiegsgefahr mit 20:24 Punkten auf dem achten Platz, punktgleich mit den beiden Mannschaften, die sechster und siebter geworden sind. Gegen Rheinhausen konnten gleich alle drei Doppel gewonnen werden und hernach sicherten Detlef Abraham (2), Ralf Goecke, Horst Reinhart, Atilla Bas und Klaus Aengenvoort die noch nötigen Einzelpunkte. Jörg Pasch ging leer aus. Bester Spieler in der abgelaufenen Saison war Spitzenmann Detlef Abraham, der insgesamt mit einer 29:12-Bilanz überzeugte.
Die zweite Herrenmannschaft fiel dieses Wochenende dem Zusammentreffen eines „Großkampftages“ mit dem Beginn der Osterferien zum Opfer. Da einige Spieler fehlten, und gleichzeitig die zweite, dritte, vierte und fünfte Herrenmannschaft spielen musste, war der Verein zur Priorisierung gezwungen. Da das Spiel gegen den souveränen Meister TTV Falken Rheinkamp ohnehin aussichtslos war, sagten die Rhenanen es ab, obwohl es ein Heimspiel war. Der Bruch der ehernen Regel, im Mannschaftssport stets anzutreten, schmerzte die Rhenanen selbst am meisten. Die Gegner werden womöglich den freien Samstagabend genossen haben. Am Ende einer bedrückend schwachen Rückrunde mit nur noch fünf Punkten konnten die Rhenanen doch mit 19:25 Punkten einen guten Mittelfeldplatz halten. Überzeugendster Spieler über die ganze Saison war Manfred Steckelbroeck, der mit 15:7 Siegen eine deutlich positive Bilanz erzielte. Edelersatz Heinz-Theo Schmitten stellte seinen Wert mit 8:3 Siegen ebenfalls deutlich unter Beweis.
Die dritte Mannschaft sah sich im Heimspiel gegen den TTC Schaephuysen unvermittelt in die Rolle des Königsmachers gedrängt. Die Gäste aus Schaephuysen brauchten unbedingt einen Sieg, um die angestrebte Meisterschaft zu erringen. Und so kam es auch, mit 9:7 war es allerdings das knappstmögliche Ergebnis. Bei Rhenania überzeugten Stefan Lützel und Friedrich Scholl mit vier Einzelsiegen. Weitere Punkte gelangen nur dem Doppel Lützel/Gollnick sowie Tobias Stiefel und Werner Gollnick. Schade, dass der sonst so zuverlässige Spitzenspieler Marc-Tobias Preuß dieses Mal nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Über die Gesamtsaison erspielten fast alle Spieler dieser Mannschaft überzeugende Bilanzen, und Stefan Lützel zählte mit seiner Bilanz von 26:11 sogar zu den Besten seines Paarkreuzes. Sportlich sind allerdings die 26:18 Siege von Marc-Tobias Preuß im Spitzenpaarkreuz eindeutig am höchsten zu bewerten. Preuß hat sich damit fraglos für höhere Aufgaben empfohlen. Rhenania III kann mit ihrem vierten Platz zufrieden sein.
Aus verschiedenen Gründen konnten die Herren IV nur eine Rumpftruppe in das Rennen beim TV Vennikel II schicken. Das ist auch deshalb bedauerlich, weil Vennikel im Abstiegskampf noch Punkte brauchte, die so mit einem 9:0 auch eindeutig erzielt werden konnten. Allerdings erwies sich im Nachhinein, dass der Ausgang des Spiels unerheblich war. In Vennikel konnten immerhin Guido Dinkhoff, Koray Kaman und Werner Müller jeweils den fünften Satz erreichen, wo sie allerdings unterlagen. Im Gesamtjahr zeigt sich die Wichtigkeit von Klaus Aengenvoort für diese Mannschaft an dessen Siegbilanz von 23:8. Sehr überzeugend waren auch die Leistungen von Mike Stephan (19:9 Siege) und Werner Müller (22:8 Siege). Der fünfte Platz ist ebenfalls höchst zufriedenstellend.
Die erwähnenswerteste Einzelheit vom 8:8 der fünften Herrenmannschaft beim TTC BW Mülhausen III ist eigentlich, dass Thomas Derichs und Manfred Louven nach 24 Siegen ihr erstes und einziges Doppel der gesamten Saison verloren. Im Schlussdoppel siegten sie dann zum 25. Mal; die übrigen Punkte holten das Doppel Pratt/Geuenich sowie Thomas Derichs (2), Manfred Louven, Frank Kranen, Matthias Geuenich und Colin Pratt. Überzeugendster Spieler in der Gesamtsaison, die die Mannschaft am Ende auf Platz 6 sieht, war mit 33:10 Siegen Spitzenspieler Thomas Derichs.
Der sechsten Mannschaft war der dritte Rang, der gute Aufstiegshoffnungen bedeutet, schon vor dem letzten Spieltag nicht mehr zu nehmen. So erklärt sich der etwas lustlose Auftritt beim TV Traar III, der mit einer verdienten 2:9-Niederlage endete. Es siegten nur Kevin Stevens und Tim Hülskath im Einzel. Über die ganze Saison war Kevin Stevens mit 31:9 Siegen überragender Mann seiner Mannschaft.
Die Herren VII verloren nach Siegen von Engels/Müller, Christian Grätz und Thorsten Engels mit 3:9 beim Tabellennachbarn Hülser SV V und beendeten die Saison als Aufsteiger auf dem ehrenhaften achten Platz der 2. Kreisklasse. Mit 13:9 Siegen im oberen Paarkreuz war Rudi Harkness der wichtigste Punktesammler.


Langsam klingt die Saison aus
Am vergangenen Wochenende trugen die Herren der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof ihren vorletzten Saisonspieltag aus. Die Damen und die Jugendspieler haben ihre Saison bereits beendet.
Einen kleinen Rückschlag im Abstiegskampf der Bezirksliga mussten die ersten Herren hinnehmen. Beim Abstiegskonkurrenten Anrather TK RW III gab es eine unerwartet glatte 4:9-Niederlage. Im letzten Saisonspiel gastiert am kommenden Wochenende der Tabellenletzte VfL Rheinhausen in Königshof. Den rechnerisch noch notwendigen Punkt wird die Mannschaft bei der Gelegenheit sicher nach Hause holen. In Anrath ging es mit drei Doppelniederlagen schon richtig schlecht los, und als Detlef Abraham, Horst Reinhart und Klaus Bremus ihre ersten Einzel verloren hatten, stand es schon 6:1 für Anrath. Den Gegenpunkt hatte Ralf Goecke geholt, der wieder einmal sehr überzeugend auftrat. Es folgten dann noch Punkte von Detlef Abraham und Ersatzmann Attila Bas und Ralf Goecke gewann auch sein zweites Spiel. Aber leider war es das für die Rhenanen, denn auch Jörg Pasch blieb ohne Sieg.
Direkt an den Nebentischen fing sich die 2. Herrenmannschaft eine in der Höhe unerwartete 3:9-Abfuhr beim Anrather TK IV ein. Hier gewannen die Rhenanen zwar zwei der drei Eröffnungsdoppel, aber danach schaffte nur noch Heinz-Theo Schmitten einen Spielgewinn. Sascha Lahn und seine Mitstreiter sehnen das Saisonende herbei.
Chaos herrschte am Sonntagmorgen zeitweise beim Heimspiel der 4. Herren gegen den VfL Rheinhausen II. Ein Spieler der Gegner fand die Halle lange nicht und kreuzte verspätet auf; jedoch wurde das vom Rhenanen Koray Kaman überboten, der überraschend überhaupt nicht erschien. Glücklicherweise konnte Mannschaftsführer Werner Müller noch Manfred Louven aus der fünften Mannschaft erreichen und ihn in die Halle lotsen, so dass mit etwas Verspätung doch sechs gegen sechs Spieler antraten. Das glücklichere Ende behielten dann auch die Rhenanen für sich und siegten mit 9:6. Neben zwei Doppelsiegen von Aengenvoort/Müller und Delschen/Louven gewannen Klaus Aengenvoort, Kristian Schneider, Mike Stephan, Stefan Delschen und Manfred Louven je ein Einzel. Mann des Tages war Werner Müller, der beide Einzel holen konnte.
Recht schwer taten sich die Herren 5 beim 9:6 gegen den vom Abstieg bedrohten TTV St. Hubert III. Mit fünf Punkten „die halbe Miete“ fuhren wieder einmal Thomas Derichs und Manfred Louven ein, die alle vier Einzel und das gemeinsame Doppel gewannen. Die weiteren Punkte erzielten Matthias Geuenich / Horst Hannappel im Doppel sowie Colin Pratt (2) und Horst Hannappel in ihren Einzeln.
Weiter auf Aufstiegskurs befindet sich die 6. Herrenmannschaft, die den punktgleichen Tabellennachbarn TSV Nieukerk II mit 9:3 nach Hause schickte und nun als Tabellendritter auf etwas Glück in der Relegationsrunde hoffen muss. Gegen Nieukerk zeigten die Rhenanen schon im Doppel mit drei Siegen, wer heute Herr im Haus sein sollte. Hernach punkteten Dirk Voosen, Kevin Stevens, Michael Crump (2), Sascha Hentze und Stefan Probst im Einzel zum Sieg.
Nicht ihre beste Sechs brachten die Herren 7 an die Tische des TTC Schiefbahn III. Die Quittung war eine glatte 3:9-Niederlage, bei der zwar noch zwei Doppel gewonnen werden konnten, aber danach nur noch Klaus Müller ein Einzel gewann.


Alle Entscheidungen gefallen
Am drittletzten Spieltag der Tischtennis-Saison sind für die Tischtennisfreunde Rhenania praktisch alle Entscheidungen gefallen.
Die Verbandsligadamen mussten ja schon am letzten Wochenende zusehen, wie die Konkurrenz punktgenau die erforderlichen Ergebnisse erzielte, um die Rhenaninnen zum Abstieg in die Bezirksliga zu verurteilen. So war beim letzten Auftritt in Walbeck ein wenig die Luft draußen und es gab eine 2:8-Niederlage zu verdauen. Es bleibt trotzdem dabei, dass die Damen mit einer guten Rückrunde ihre Verbandsliga-Tauglichkeit unter Beweis stellen konnten. In Walbeck punktete das Doppel Hilde Schulz / Anja Baudeck und Marina Schumann im Einzel. Mit von der Partie war außerdem Roswitha Lindner.
Mit 1:8 kamen die 2. Damen beim souveränen Meister der Bezirksklasse, dem TTC Schiefbahn wie erwartet unter die Räder. Einzig Sara Hentze konnte mit einem Sieg glänzen.
Zwei äußerst wertvolle Siege gegen Mannschaften, die in der Tabelle weit über ihr platziert sind, erzielte die 1. Herrenmannschaft in der Bezirksliga. Insbesondere im zweiten Spiel gegen den Hülser SV, das wider alles Erwarten klar mit 9:2 gewonnen werden konnte, profitierten die Rhenanen allerdings von der stark ersatzgeschwächten Aufstellung der Gäste. In der Woche war ein 9:6-Erfolg beim Nachbarn DJK Siegfried Osterath II gelungen. Die Punkte in Osterath errangen Detlef Abraham, Ralf Goecke, Horst Reinhart, Klaus Bremus, Walter Neikes (2), Atilla Bas sowie die Doppel Abraham/Bremus und Goecke/Reinhart. Gegen Hüls waren erfolgreich Abraham (2), Goecke (2), Reinhart, Neikes und Aengenvoort sowie die Doppel Abraham/Bremus und Neikes/Aengenvoort. Die verbleibende Abstiegsgefahr ist nun rein theoretisch.
Letzte Zweifel am Klassenerhalt konnten auch die Herren 2 beseitigen, indem sie dem Tabellenletzten SC Bayer Uerdingen IV eine 9:3-Abfuhr erteilten. Der Sieg war ungefährdet dank der Punkte von Atilla Bas, Sascha Lahn, Jürgen Rudolph (2), Heinz-Theo Schmitten, Rolf Hannappel und Mike Stephan sowie der Doppel Rudolph/Hannappel und Schmitten/Stephan.
Zwei schöne 9:2-Heimerfolge reihten die Herren 3 in der Kreisliga aneinander. Während der Sieg gegen den VfL Rheinhausen erwartet worden war, hatten die Herren seitens des TTF Neukirchen II doch mit stärkerer Gegenwehr gerechnet. Gegen Rheinhausen punkteten Marc-Tobias Preuß (2), Tobias Stiefel (2), Stefan Lützel, Werner Gollnick, Knuth Angenendt und die Doppel Preuß/Angenendt und Stiefel/Scholl. Neukirchen wurde bezwungen dank der Punkte von Preuß (2), Stiefel (2), Lützel, Scholl, Angenendt und der Doppel Preuß/Angenendt und Lützel/Gollnick. Mit insgesamt sechs Siegen stach Marc-Tobias Preuß aus einer homogenen Mannschaft noch heraus und machte sich so zum Mann der Woche bei Rhenania.
Abwechslungsreich verlief das Spiel der Herren IV beim Hülser SV II und endete einigermaßen leistungsgerecht mit 8:8 unentschieden. Dessen ungeachtet hatte Werner Müller beim 8:6-Zwischenstand den Rhenania-Sieg auf dem Schläger, musste aber anerkennen, dass sein Gegner dieses Mal der Glücklichere war. So blieb es bei Punkten von Kristian Schneider, Mike Stephan (2), Guido Dinkhoff (2), Werner Müller und den Doppeln Kaman/Dinkhoff und Schneider/Stephan.
Nicht besonders viel gelang dagegen der 5. Herrenmannschaft, die beim Tabellenzweiten SV BR Forstwald mit 4:9 unterlag. Drei der vier Gegenpunkte gehen auf das Konto von Thomas Derichs, der beide Einzel und wie üblich mit Manfred Louven auch das Doppel gewann. Den vierten Punkt holte Ehrenvorsitzender Horst Hannappel in fünf hart umkämpften Sätzen.
Recht kurzen Prozess machten die Herren 6 beim 9:2 mit Schlusslicht FC Rumeln-Kaldenhausen II. Es gewannen Dirk Voosen, Kevin Stevens (2), Michael Crump, Marcel Geiger, Sascha Hentze, Stefan Probst und zwei Doppel.
Eine ganze Nummer zu groß war Aufstiegskandidat KTSV Preußen Krefeld für die siebten Herren. Nach nicht einmal zwei Stunden stand die 1:9-Niederlage fest, bei der nur Christian Grätz einen Einzelerfolg erringen konnte.
Weitere Ergebnisse:
TV Traar – 1. Jugend 4:6
TTC Schiefbahn – 2. Jugend 0:10
TTV Falken Rheinkamp III – Schüler 5:5


Zum Saisonende hin fällt ein bisschen die Spannung ab
Das abgelaufene Wochenende brachte für die Rhenania-Tischtennisfreunde wenig Entscheidendes. Vier Spieltage vor Saisonschluss sind viele Entscheidungen schon gefallen.
Am schlimmsten traf es die Verbandsliga-Damen der Rhenania. Sie mussten am vorletzten Spieltag – selbst spielfrei - ohnmächtig zusehen, wie die Abstiegsentscheidung zu ihren Ungunsten fiel. Konkurrent DJK Rhenania Kleve siegte knapp im Auswärtsspiel in Wesel-Flüren und ist bei zwei Punkten Vorsprung aufgrund des direkten Vergleichs nun nicht mehr einzuholen. Den Rhenania-Damen blieb nur der Vorsatz, in der kommenden Saison in der Bezirksliga konzentriert weiterzuspielen und die Chance zum Wiederaufstieg zu suchen.
Im Einsatz war dagegen die zweite Damenmannschaft. Sie erzielte ein 7:7 beim Nachbarn DJK Siegfried Osterath, was von der Tabellensituation her gesehen eher ein enttäuschendes Ergebnis war. Siegreich blieben das Doppel Dohrenbusch/Rußbild sowie Sara Hentze, Petra Rußbild und Reinhilde Dohrenbusch, die je zwei Einzel für sich entscheiden konnten. Petra Rußbild hatte einen guten Tag und konnte sogar die gegnerische Spitzenspielerin in Bedrängnis bringen, auch wenn es dann im fünften Satz doch nicht zum Sieg reichte.
Endlich einen Sieg, den ersten der Rückrunde, holten die zweiten Herren in der Bezirksklasse beim TTC BW Krefeld II. Die Gastgeber liefen allerdings mit einer desolaten Mannschaft auf, in der der anwesende Spitzenspieler seine Einzel zudem noch kampflos abgab. So entwickelte sich ein eher leichtes Spiel, welches für die Rhenanen mit drei Doppelsiegen gleich optimal begann. Hernach punkteten Jörg Pasch, Attila Bas, Sascha Lahn (2), Manfred Steckelbroeck und Rolf Hannappel. Durch diesen Sieg hat die Mannschaft auch theoretisch alle Abstiegssorgen beseitigt.
Ein glattes 9:1 schafften auch die dritten Herren beim DJK Siegfried Osterath III. Auch hier stellten die Gastgeber gerade mal ein Rumpfteam und konnten nur gegen Tobias Stiefel ihren Ehrenpunkt herausspielen. Nicht zu schlagen dagegen alle Doppel sowie Marc-Tobias Preuß, Stefan Lützel, Friedrich Scholl, Knuth Angenendt und Werner Gollnick.
Eine schwache Leistung lieferten die zuletzt so konstanten vierten Herren bei Abstiegskandidat TTC Homberg ab und verloren dementsprechend – wenn auch recht unglücklich – mit 7:9. Statistisch war es ein originelles Spiel, denn Rhenania gewann mit 33:30 klar nach Sätzen, während in der Ballauswertung wieder Homberg vorne lag. Überzeugend trat Mike Stephan auf, der sein Doppel mit Kristian Schneider und beide Einzel klar gewann. Damit ist Mike der Mann der Woche bei Rhenania. Weitere Punkte wollten dann nur noch Klaus Aengenvoort, Stefan Delschen und Werner Müller (2) gelingen. Am Ende war’s zuwenig und die Rhenanen trauerten zwei Partien nach, in denen sie Matchbälle vergeben hatten.
Etwas kämpfen musste Rhenania V, bis sich die Gäste vom FC RW Moers mit 9:6 geschlagen gaben. Ungewöhnlich, dass Manfred Louven im vorderen Paarkreuz zwei Spiele gegen Gegner verlor, die Thomas Derichs beide bezwingen konnte. Des weiteren punkteten zwei Doppel, Matthias Geuenich, Frederic Dimmers (2) sowie der diese Woche starke Markus Dohmen (ebenfalls 2).
Die sechsten Herren stellten ihre gute Form durch ein 9:3 gegen den TTV Falken Rheinkamp IV unter Beweis. Zwei Doppel sowie je zwei Einzel von Dirk Voosen, Kevin Stevens und Michael Crump waren die Grundlage des Sieges, den neunten Punkt schaffte Marcel Geiger.
Nicht bis zum Äußersten gefordert wurden auch die Herren VII beim Vorletzten TTF Linn III. So kam es zu einem ungefährdeten 9:4-Sieg, den vor allem Klaus Comans und Jörg Sonntag mit vier Siegen im mittleren Paarkreuz sicherstellten. Weiter punkteten zwei Doppel sowie Rudi Harkness, Thorsten Engels und Klaus Müller im Einzel.


Wenig Erfolgserlebnisse für die Tischtennisfreunde Rhenania
Am vergangenen Wochenende mussten die oberen Mannschaften der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof überwiegend betrübliche Ergebnisse verarbeiten.
So sieht es für das Aushängeschild des Vereins, die Verbandsliga-Damen, kurz vor Saisonende stark nach Abstieg aus. Am Wochenende gab es zunächst eine glatte 0:8-Heimniederlage gegen Meister TV Voerde, bei der es zwar einige recht gute Spiele der Rhenaninnen zu sehen gab, am Ende aber nichts Zählbares hängen blieb. Bitter und vorentscheidend war allerdings die 6:8-Niederlage bei den Konkurrentinnen im Abstiegskampf vom DJK Rhenania Kleve. Die Gastgeberinnen zogen eine Art Joker und setzten eine jugendliche Ersatzspielerin ein, die gleich alle ihre drei Einzel gewann, so dass sich die 2:0-Führung der Königshoferinnen nach den Doppeln am Ende in die Niederlage umdrehte. Einzelpunkte konnten nur Marina Schumann und Anja Baudeck erzielen (je 2), während Hilde Schulz und Roswitha Lindner sieglos blieben. Am kommenden Wochenende müssen die Damen nun unbedingt beim SV Walbeck II gewinnen und außerdem auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen.
Zu hoch fiel der 8:1-Sieg der 2. Damen beim DJK VfL Willich aus, da es eine Reihe knapper Spiel zugunsten der Rhenaninnen gab. Verdient war der Sieg aber allemal, und die einzige Niederlage von Brigitte Plehn konnte leicht verschmerzt werden. Sara Hentze, Petra Rußbild und Reinhilde Dohrenbusch blieben unbesiegt.
Die Bezirksliga-Herren hatten die diesjährige Übermannschaft der Bezirksliga, die DJK Kempener LC zu Gast und verließen die Halle trotz einer guten Leistung und vieler spannender Spiele mit einer 1:9-Niederlage. Den Punkt gewann das Zufallsdoppel der Ergänzungsspieler Andreas Plückhahn / Klaus Aengenvoort. Hervorzuheben ist der große Kampf, den Ralf Goecke dem Kempener Spitzenspieler Schapiro lieferte, als er erst mit 9:11 im Entscheidungssatz unterlag. Dieser Gegner ist in der ganzen bisherigen Saison in der Bezirksliga erst einmal bezwungen worden. Die gute Form von Goecke gibt Hoffnung für die verbleibenden Spiele, in denen es weiter um den Klassenerhalt geht.
Weiter völlig von der Rolle sind die 2. Rhenania-Herren, die in der Rückrunde noch immer auf ihren ersten Sieg warten. Dieses Mal musste ein 3:9 gegen den DJK VfL Willich hingenommen werden. Siege gelangen dem Doppel Jürgen Rudolph / Rolf Hannappel, Attila Bas und Manfred Steckelbroeck. Glücklicherweise wird das gute Punktepolster aus der Vorrunde zum Klassenerhalt reichen, so dass sich die Gedanken der Mannschaft mehr und mehr auf die neue Saison richten können.
Leichtes Spiel hatte dagegen die 3. Herrenmannschaft mit ihren recht desolaten Gästen von der DJK Teutonia St. Tönis III. Das Spiel begann optimal mit drei Doppelerfolgen und wenig später waren vier Einzel zum 7:0-Zwischenstand gewonnen. Die darauf folgenden Einzelniederlagen von Knuth Angenendt und Werner Gollnick waren nur Schönheitsfehler beim letztendlich glatten 9:2-Sieg. Maximal war die Punktausbeute des Spitzenpaarkreuzes mit Marc-Tobias Preuß und Tobias Stiefel.
Zweimal im Einsatz waren die 5. Herren in der 1. Kreisklasse, und es sprangen zwei deutliche 9:2-Siege gegen die beiden Tabellen-Schlusslichter TSV Bockum VI und TTF Linn II heraus. Mit je vier Einzelsiegen und zwei gemeinsamen Doppelsiegen überzeugten besonders die beiden Spitzenspieler Thomas Derichs und Manfred Louven.
Zittern mussten die 6. Herren beim knappen 9:7-Sieg in der Halle des GSV Moers IV. Garanten des Sieges waren mit je zwei Einzelpunkten Kevin Stevens und Michael Crump.
Ein schönes Spiel lieferten zwar die Herren 7 dem Tabellenführer TTV Falken Rheinkamp III, kamen aber nicht über eine 4:9-Niederlage hinaus, die sich schon durch drei verlorene Eröffnungsdoppel abzeichnete. Hernach gewannen immerhin Thorsten Engels, Klaus Comans, Jörg Sonntag und Tim Hülskath je eine Partie.
Im letzten Spiel der Senioren-Bezirksklasse gelang den Rhenanen ein 6:4-Sieg beim TTV St. Hubert. Den Ausschlag gaben zwei Doppelsiege sowie Einzelpunkte von Walter Neikes, Thomas Derichs (2) und Manfred Louven. Das war eine starke Mannschaftsleistung, aus der jedoch Thomas Derichs noch herausragte.
Weitere Ergebnisse:
Jugend – TSV Bockum 5:5
Jugend II – Hülser SV 2:8
Schüler – DJK VfL Willich 7:3


Niederlagen der Spitzenmannschaften
Am Wochenende 11./12. März gab es vor allem für die oberen Mannschaften der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof nur Niederlagen.
Ohne Anja Baudeck kassierten die Verbandsliga-Damen eine glatte 1:8-Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten TTC BW Geldern-Veert. Zum Auftakt gewann das Doppel Marina Schumann / Roswitha Lindner – aber das war es dann auch schon. Die Lage im Abstiegskampf wird zunehmend bedrohlich.
Ein Mittelfeldduell der Bezirksklasse war das 7:7 der 2. Damen gegen die Gäste vom TSV Bockum II. In der spannenden und abwechslungsreichen Partie erzielten Sara Hentze und Petra Rußbild je zwei Siege, Brigitte Plehn und Reinhilde Dohrenbusch waren je einmal erfolgreich. Hinzu kam der Doppelsieg von Hentze/Plehn.
„Da war mehr drin“, stöhnten die Bezirksliga-Herren nach der 5:9-Niederlage beim DJK Duisburg-Buchholz. Es überzeugten zwar Detlef Abraham (1), Ralf Goecke (2) und Jörg Pasch (1) mit Einzelsiegen, aber hinzu kam eben nur das Doppel von Horst Reinhart und Walter Neikes. Irgendwie hatten sich die Gastgeber gut auf die Rhenanen einstellen können. Einige Punkte wird die Mannschaft im Abstiegskampf noch brauchen.
Glatt mit 9:3 von der Platte gefegt wurden auch die 2. Herren in der Bezirksklasse beim PSV Kamp-Lintfort III. Die Gegenpunkte gelangen Jürgen Rudolph, Manfred Steckelbroeck und dem Doppel Rudolph/Schmitten. In der Rückrunde will der sonst so spielstarken Mannschaft einfach nichts gelingen.
In etwa plangemäß verlief dagegen das Spiel der 3. Herren bei Kreisliga-Schlusslicht TTC Lindental und endete mit einem 9:5-Sieg für Rhenania. Der gegnerische Spitzenspieler war in Einzel und Doppel nicht zu bewingen, was den größten Teil der Gegenpunkte erklärt. Wieder „gut drauf“ war dagegen Oldie Fritz Scholl, der zwei Einzelsiege verbuchen konnte. Weitere Punkte erzielten das Doppel Lützel/Gollnick sowie Marc-Tobias Preuß, Tobias Stiefel, Stefan Lützel, Knuth Angenendt (2) und Werner Gollnick im Einzel.
In einem Duell zweier ersatzgeschwächten Mannschaften überzeugten die Herren IV mit einem 9:6 gegen den erstarkten SSV Strümp. Mann der Woche war Klaus Aengenvoort, der seine gute Form mit Doppel- und zwei Einzelsiegen unter Beweis stellte. Die weiteren Punkte erzielten das Doppel Dinkhoff/Derichs sowie Guido Dinkhoff, Werner Müller (2) und Thomas Derichs (2) im Einzel.
Ein glattes 9:3 feierten die 7. Herren bei Schlusslicht TSV Bockum VII. Drei Doppelsiege sowie der unbesiegte Spitzenspieler Thorsten Engels waren Garanten des Erfolgs.
Weitere Ergebnisse:
Turnerschaft Krefeld II – Jugend 6:4
Jugend II – Preußen Krefeld 10:0
Turnerschaft Krefeld – Schüler 2:8


Kurzprogramm bei den Tischtennisfreunden Rhenania Königshof
Wegen der in Dortmund ausgetragenen German Open der Tischtennisspieler war das abgelaufene Wochenende in den Amateurklassen eigentlich spielfrei. Ein paar Partien gab es aber doch auf Kreisebene, während Timo Boll mit einem zweiten Platz im angetretenen Weltklassefeld wieder einmal seine Ausnahmestellung bewies.
In der Kreisliga hatten die 4. Herren von Rhenania den souveränen Tabellenführer DJK Kempener LC II zu Gast. Während die Rhenanen ihr bestes Team aufbieten konnten, gab es bei den Gästen gewisse personelle Schwierigkeiten. Daraus erwuchs eine Chance, die Rhenania nutzen konnte. Mit einem 8:8-Unentschieden konnte Kempen der zweiten Punktverlust der gesamten Saison zugefügt werden. Besonders überzeugend agierten auf Rhenania-Seite Mike Stephan und Guido Dinkhoff, die je zwei Einzel gewannen. Werner Müller war einmal erfolgreich. Top-Athlet bei Rhenania und damit Mann der Woche war jedoch Spitzenspieler Klaus Aengenvoort, der im Doppel mit Werner Müller und in seinen beiden Einzeln überaus überzeugend agierte und ungeschlagen blieb. Koray Kaman und Kristian Schneider blieben leider ohne Sieg.
Die Jugendmannschaft der Rhenania kam in der Kreisliga beim 3:7 gegen den VfL Rheinhausen nicht in die Nähe eines Sieges. Wie gewohnt überzeugte Spitzenmann Mike Stephan mit zwei Einzelsiegen, jedoch konnte nur Alexander Paul einen weiteren Punkt hinzufügen. Der erkrankte Tim Hülskath wurde schmerzlich vermisst.
Einen ganz heißen Kampf lieferte sich die Rhenania-Schülermannschaft mit ihren Gästen vom TSV Bockum II. Am Ende siegten die Rhenanen gegen den Tabellenführer knapp mit 6:4 durch Siege von Pascal Morawietz, Ahmet Bas, Ömer Hökelekli (2) und Alexander Rau sowie dem Doppel Morawietz/Hökelekli.


Knappe Spiele bei den Tischtennisfreunden Rhenania Königshof
Für die Rhenania-Tischtennisspieler war es ein Wochenende der knappen Partien, von denen einige mit einem Unentschieden endeten.
So errangen beispielsweise die Verbandsliga-Damen mit 7:7 einen wichtigen Zähler beim Tabellenvierten Anrather TK II. Schon die Doppel verliefen ausgeglichen, als Marina Schumann/ Roswitha Lindner siegten und Hildegard Schulz/Anja Baudeck äußerst knapp im Entscheidungssatz unterlagen. Hernach konnten Schumann, Schulz und Baudeck je zwei Einzelsiege unter Dach und Fach bringen, während Roswitha Lindner sich an diesem Tag nicht gut genug auf ihre Gegnerinnen einstellen konnte und trotz manchen Satzgewinns kein Spiel nach Hause brachte.
Völlig unspektakulär verlief dagegen der 8:0-Sieg der 2. Damen gegen den SV BR Forstwald. Sara Hentze, Brigitte Plehn, Petra Rußbild und Reinhilde Dohrenbusch waren gegen nur drei Gegnerinnen jederzeit Herrinnen der Lage und gaben nicht einmal einen Satz ab.
Die Bezirksliga-Herren wussten nach ihrem 8:8 gegen den Tabellenzweiten TuS 08 Lintorf II nicht, ob sie über diesen völlig überraschenden Punktgewinn lachen oder weinen sollten. Dank einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung konnten zwar acht Einzel gewonnen werden, und zwar durch Detlef Abraham (2), Ralf Goecke, Horst Reinhart, Walter Neikes (2) und Jörg Pasch (2). Der Verlust von allen vier Doppeln verhinderte aber den Sieg.
Ohne Chance waren die Herren 2 gegen Aufstiegsanwärter TV Vennikel. Die ersten beiden Doppel konnten sogar noch gewonnen werden, aber danach gelang nur noch Attila Bas ein Einzelsieg gegen die starken Gäste, so dass am Ende eine klare 3:9-Niederlage stand.
Ihre Krise hat die 3. Herrenmannschaft noch nicht überwunden. Da drei Spielern kein Einzelsieg gelang, konnte schließlich nicht mehr als eine 7:9-Heimniederlage gegen den GSV Moers herauskommen. Es punkteten die Doppel Marc-Tobias Preuß/Knuth Angenendt und Tobias Stiefel/ Friedrich Scholl sowie Preuß (2), Scholl (2) und Angenendt im Einzel.
Eine abwechslungsreiche und teilweise sehenswerte Partie absolvierten die Herren 4 beim 8:8 beim Anrather TK RW VI. Mann des Tages war bei diesem Spitzenspiel des Dritten gegen den Vierten der Kreisliga Guido Dinkhoff, der in Einzel und Doppel alle vier möglichen Punkte holte. Besonders stark war die Leistung von Dinkhoff mit Koray Kaman im Schlussdoppel, als sie ihre stark eingeschätzten Gegner nach 0:2 Satz- und 3:8-Punktrückstand noch in fünf Sätzen bezwangen und für ihre Mannschaft die drohende Niederlage abwendeten. Die anderen Punkte holten Koray Kaman, Kristian Schneider, Stefan Delschen und Werner Müller im Einzel.
Nicht ihr Wochenende hatten die Cracks der Herren 5, was zur 5:9-Heimniederlage gegen den TV Moers führte. Neben dem Doppel Thomas Derichs/Manfred Louven stehen nur Einzelsiege von Derichs, Colin Pratt, Markus Dohmen und Matthias Geuenich zu Buche.
Kaum besser schnitten die Herren 6 ab, die dem Tabellenzweiten Turnerschaft Krefeld III zum 6:9 gratulieren mussten. Zwei Doppel sowie Kevin Stevens, Michael Crump, Marcel Geiger und Sascha Hentze gewannen.
Mit 1:9 kamen die 7. Herren bei Turnerschaft Krefeld V unter die Räder. Den Ehrenpunkt holte gleich zum Auftakt das Doppel Klaus Comanns / Waldemar Mrotzek, danach wollte den Rhenanen nichts mehr gelingen.
Weitere Ergebnisse:
FC RW Moers – Jugend 0:10
Jugend 2 – TTV Falken Rheinkamp 4:6
VfL Rheinhausen IV – Schüler 8:2


Kurzprogramm für die Tischtennisfreunde Rhenania Königshof
Wegen der gleichzeitig stattfindenden Westdeutschen Tischtennismeisterschaften absolvierten die Mannschaften der Tischtennisfreunde Rhenania am vergangenen Wochenende nur ein Kurzprogramm.
Die 5. Herrenmannschaft kam dabei im Nachholspiel bei GSV Moers II mit 3:9 unerwartet hoch unter die Räder. Nur das Doppel Thomas Derichs / Manfred Louven sowie Colin Pratt und Matthias Geuenich konnten je einen Sieg erringen.
Die Jugendmannschaft in der Kreisliga musste sich Tabellenführer TV Traar mit 3:7 beugen. Gewohnt sicher agierte Spitzenspieler Mike Stephan, der das Doppel mit Tim Hülskath und seine beiden Einzel klar gewann. Sonst sprang leider nichts Zählbares heraus für die Rhenanen, die in den kommenden Spielen noch ein paar Punkte holen müssen, um den Klassenerhalt sicherzustellen.
Keine Probleme mit dem Tabellenletzten TTC Schiefbahn hatte die 2. Jugendmannschaft in der 2. Kreisklasse. An dem 10:0-Sieg waren mit Sascha Behr, Tobias Herrmann, Peter Nitschke und Nils-Alexander Andriessen alle Spieler gleichermaßen erfolgreich beteiligt. Die Mannschaft kann die Meisterschaft erringen, wenn sie weiter konzentriert auftritt.
Die Schülermannschaft stolperte am Wochenende über ihr Rotationssystem bei der Mannschaftsaufstellung. Mit einigen Nachwuchsspielern reichte es nicht gegen die Gäste vom TTF Falken Rheinkamp, so dass am Ende eine 2:8-Niederlage stand. Siegreich waren Ahmet Bas und Ömer Hökelekli. Jugendleiterin Sara Hentze sieht den Einbruch gelassen, stehen doch bei den Schülern der Spaß und das Mitmachen noch deutlich im Vordergrund.


Ganz wichtige Punkte!

So gelang den Bezirksliga-Herren mit 9:5 beim TTF Neukirchen der zweite Sieg hintereinander, und wieder wurde ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf bezwungen, was die Punkte doppelt wertvoll macht. Zwei Siege in den Eröffnungsdoppeln waren ein guter Anfang, und danach siegten Detlef Abraham (2), Horst Reinhart, Andreas Plückhahn und Ersatzmann Attila Bas. Mann des Tages war hier Ralph Goecke, der im oberen Paarkreuz zwei sichere Siege schaffte und zuvor mit Horst Reinhart schon das Neukirchener Spitzendoppel geschlagen hatte. Mit 13:17 Punkten sieht die Tabellensituation wieder etwas rosiger aus.

Noch nicht gefunden hat sich die 2. Herrenmannschaft in der Rückrunde. Im vierten Spiel der Bezirksklasse gab es 4:9 bei Abstiegskandidat TSV Bockum III die dritte Niederlage. Konnten noch zwei der drei Doppel gewonnen werden, reichte es danach nur noch für Erfolge der Abwehrstrategen Jürgen Rudolph und Heinz-Theo Schmitten. Bei 15:15 Punkten schmilzt mehr und mehr der Vorsprung auf die Abstiegsplätze, so dass das Team sich unbedingt noch steigern muss.

Ein hauchdünnes 9:7 brachten die Herren 3 beim Anrather TK RW V durch’s Ziel. Nach einer schnellen 7:2-Führung stand es nach einer Reihe knapper Spiele plötzlich 7:7 und es war dann Knuth Angenendt vorbehalten, sein zweites Einzel sowie mit Marc-Tobias Preuß das Schlussdoppel zum 9:7 zu gewinnen. Knuth blieb somit in zwei Doppeln und zwei Einzeln unbesiegt und holte vier Punkte. Weiter siegreich das Doppel Lützel/Gollnick sowie Marc-Tobias Preuß, Tobias Stiefel, Stefan Lützel und Werner Gollnick (je 1).

Recht sicher beherrschten dagegen die 4. Herren ihre Gegner vom DJK VfL Tönisberg II und siegten mit 9:4. Zwei Doppel sowie Einzel von Klaus Aengenvoort (2), Koray Kaman, Kristian Schneider, Mike Stephan (2) und Werner Müller reichten, um den Tabellenvorletzten auf Distanz zu halten.

Nicht gerade deutlich fiel der 9:7-Sieg der 5. Herren beim TB Neersen aus. Drei Doppel sowie Einzel von Thomas Derichs (2), Manfred Louven, Colin Pratt (2) und Matthias Geuenich (1) reichten am Ende gerade so eben. Nach wie vor ist das Doppel Derichs/Louven in der ganzen Saison unbesiegt.

Eine Sensation gelang den Herren 6, die den bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer SV BR Forstwald III in dessen Halle mit 9:5 besiegten. Kevin Stevens und Stefan Probst verloren zwar ihr gemeinsames Doppel, waren aber hernach mit je zwei Einzelsiegen die erfolgreichsten Punktesammler ihrer Mannschaft. Trotzdem müsste ein kleines Wunder geschehen, damit das Team bei jetzt 20:8 Punkten noch in den Aufstiegskampf eingreifen kann.

Wenige Probleme hatten die 7. Herren, die ein glattes 9:4 gegen den TV Vorst II durchbrachten. Rudi Harkness, Thorsten Engels, Waldemar Mrotzek und Ralf Sonntag gewannen je zwei Einzel.

Die zweite Damenmannschaft bekam beim 4:8 gegen die Konkurrentinnen vom BV 04 Düsseldorf so recht kein Bein auf die Erde und blieb am Ende auf einem Doppelpunkt sowie Siegen von Sara Hentze, Brigitte Plehn und Petra Rußbild sitzen.

Weitere Rhenania-Ergebnisse:

TSV Bockum - Jugend 3:7
Hülser SV - Jugend II 2:8
DJK VfL Willich III - Schüler 5:5


Wichtige Punkte für die Tischtennisfreunde Rhenania Königshof
Einige sehr wichtige Punkte konnten die Spitzenmannschaften der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof am Wochenende erringen. Für alle Mannschaften war es eindeutig der Spieltag der Doppel, denn immerhin konnten die ersten, dritten und vierten Herren sowie die erste Damenmannschaft alle gespielten Doppel für sich entscheiden.
Die Verbandsligadamen zitterten ein hauchdünnes 8:6 beim BSV GW Wesel-Flüren nach Hause und schafften dabei das Kuriosum, trotz des Sieges nach Sätzen mit 27:30 Sätzen „unterlegen“ zu sein. Zwei Doppelsiege sowie Einzelpunkte von Roswitha Lindner, Anja Baudeck (je 2) und von Marina Schumann und Hilde Schulz (je 1) genügten am Ende für einen weiteren Schritt in Richtung Tabellenmittelfeld.
Einen 3:8-Dämpfer handelten sich dagegen die Damen 2 gegen Borussia Düsseldorf II ein, was dem Tabellenstand beider Mannschaften entspricht. Nur Petra Rußbild (2) und Reinhilde Dohrenbusch konnten Einzelsiege feiern.
Ein ganz wichtiger 9:5-Sieg gelang den Bezirksliga-Herren der Rhenania. Zwar war das keine grandiose Leistung gegen die mit zweifachem Ersatz angetretenen Gäste vom DJK VfL Tönisberg, aber die zwei Punkte gegen einen unmittelbaren Abstiegskonkurrenten sind unter Dach und Fach. Mann des Tages war Altmeister Horst Reinhart, der seine wieder aufsteigende Form mit zwei Einzelsiegen und dem Doppelerfolg an der Seite von Ralf Goecke unter Beweis stellte. Außerdem wurden zwei weitere Doppel sowie Einzel durch Detlef Abraham, Walter Neikes (2) und Attila Bas gewonnen.
Wie schon im Hinspiel chancenlos waren die Herren 2 in der Bezirksklasse gegen den DJK BW Mülhausen II. Bei der 3:9-Heimniederlage überzeugten Sascha Lahn, der Einzel und Doppel gewann sowie Heinz-Theo Schmitten, der ebenfalls im Einzel erfolgreich blieb.
Die dritte Herrenmannschaft musste nach einer unglücklichen 5:9-Heimniederlage den Gästen vom TTC Schiefbahn gratulieren. Damit sind die zwischenzeitlich aufgekommen zarten Aufstiegsträume in der Kreisliga schon wieder ausgeträumt. Grandios war noch der Start der Rhenanen mit drei Doppelsiegen, doch wollten hernach nur noch zwei magere Einzelsiege durch den starken Stefan Lützel gelingen. Am Ende gaben drei knappe Fünfsatzniederlagen im unteren Paarkreuz den Ausschlag für die Niederlage.
Guten Mutes reisten die Herren 4 zum Tabellenletzten TSV Nieukerk und mit guter Laune und einem 9:3-Sieg kamen sie auch wieder nach Hause. Trotz Ersatzgestellung kam zu keiner Zeit Spannung auf, da gleich zu Beginn alle drei Doppel gewonnen wurden. Bester Mann war Guido Dinkhoff mit zwei Einzelsiegen.
Eine Riesenpartie spielten die 5. Herren gegen den klar favorisierten TTV Falken Rheinkamp II und unterlag nur knapp mit 6:9. Einen Sahnetag hatte insbesondere Manfred Louven erwischt, der in Einzel und Doppel ungeschlagen blieb. Weitere Punkte gewannen das dritte Doppel, Colin Pratt und Horst Hannappel.
Die Herren 6 verloren gegen die schwächer eingeschätzten Gäste vom DJK Siegfried Osterath IV überraschend deutlich mit 2:9. Nur Kevin Stevens und René Hülskath hielten das Ergebnis durch ihre Siege erträglich.
Eine Klatsche brachten auch die Herren 7 von ihrem Gastspiel beim DJK Kempener LC IV mit. Beim 1:9 gelang nur Jörg Sonntag ein Einzelsieg.
Weitere Ergebnisse:
Jungen – TS Krefeld 4:6
Preußen Krefeld II – Jungen II 1:9
Schüler – TS Krefeld 8:2


Enttäuschender Spieltag bei den Tischtennisfreunden Rhenania Königshof
Deutlich mehr Schatten als Licht spendete der zweite Rückrundenspieltag den Mannschaften der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof.
Dies gilt allerdings nicht für die Damenmannschaften. Das Verbandsligateam hatte zwar im vorgezogenen Spiel gegen TTC Waldniel mit 4:8 das Nachsehen, konnte dafür aber Schlusslicht DSC Kaiserberg mit 8:5 auf Distanz halten. Das Duisburger Team, in den Siebziger- und Achtzigerjahren vielfache Deutsche Meisterinnen ist ein Schatten vergangener Tage. Der verbissene Kampf gegen Waldniel begann unglücklich mit zwei Fünfsatzniederlagen im Doppel. Hernach konnte zwar jede der vier Königshoferinnen ein Einzel gewinnen, doch das was insgesamt zu wenig. Gegen Kaiserberg gelang eine beruhigende 5:1-Führung, die sicher in’s Ziel gebracht wurde. Frau des Tages war Hilde Schulz, die alle drei Einzel und das Doppel mit Anja Baudeck gewann. Weiter punkteten Roswitha Lindner (2), Marina Schumann (1), Anja Baudeck (1) und ein Doppel. Die Damen verließen damit vorerst den Abstiegsrang und dürfen wieder hoffen.
Die zweiten Damen in der Bezirksklasse durften sich über ein etwas glückliches 7:7 im Heimspiel gegen Borussia Düsseldorf III freuen, zu dem Sara Hentze (2), Petra Rußbild (2), Reinhilde Dohrenbusch, Brigitte Plehn und ein Doppel beitrugen.
Für die Bezirksliga-Herren läuft es aktuell weniger gut. Beim Konkurrenten Union Düsseldorf II musste eine 5:9-Niederlage hingenommen werden. Sie wurde durch einen außerordentlich schlechten Tag von Spitzenspieler Detlef Abraham begünstigt, der gänzlich ungewohnt in Einzel und Doppel ohne Sieg blieb. So gewannen nur Ralf Goecke, Horst Reinhart, Walter Neikes, Jörg Pasch sowie das Doppel Goecke/Pasch.
Etwas unerklärlich auch die 7:9-Niederlage der Herren 2 beim TTV St. Hubert. Nach dreieinhalb Stunden verließen die Rhenanen die Halle mit leeren Händen nach Siegen von Atilla Bas, Burkhard Ernst, Manfred Steckelbroeck (2), Heinz-Theo Schmitten (2) und einem Doppel.
Die Herren 3 waren als Tabellendritte zum Spitzenspiel beim Zweiten Turnerschaft Krefeld gereist und hatten sich auf einen spannenden Abend eingerichtet. Allerdings war es mit der Herrlichkeit schon wenig später vorbei, als man den spielstarken Gastgebern zu einem 9:2-Sieg gratulieren musste. Für die maßlos enttäuschten Rhenanen hatten lediglich das Doppel Lützel/Gollnick sowie Marc-Tobias Preuß je einen Sieg erringen können. Für manch weitere Partie galt die alte Weisheit, dass knapp verloren auch verloren ist. Die Rhenanen verloren mit dieser Niederlage die Tabellenspitze etwas aus den Augen.
Aufgrund ungünstiger Umstände mussten die Herren IV stark ersatzgeschwächt zum starken TTC Straelen/Wachtendonk reisen. So kommt die 1:9-Niederlage nicht unerwartet, eher überrascht schon der einzige Sieg, den Kristian Schneider gegen den Straelener Spitzenmann landen konnte.
Die Herren VI verloren zwar zwei der drei Doppel gegen BW Krefeld IV, zeigten sich danach aber deutlich überlegen und gewannen mit 9:3. Dirk Voosen, Kevin Stevens und Michael Crump gewannen je zwei Einzel.
Die siebte Herrenmannschaft verbrachte einen abwechslungsreichen Abend mit dem TTC Schaephuysen IV, an dessen Ende ein faires 8:8-Unentschieden stand. Klaus Dieter Müller überzeugte mit Doppel- und zwei Einzelsiegen.
Weitere Ergebnisse:
VfL Rheinhausen - Jungen 8:2
TSV Bockum II - Schüler 7:3


Rückrundenstart bei den Tischtennisfreunden Rhenania Königshof

Überwiegend holprig verlief der Start in die Rückrunde bei den
Tischtennisfreunden. Allerdings gilt dies nicht für die Damenmannschaft in der Verbandsliga, die sich im Abstiegskampf mit einem feinen 8:5-Heimsieg gegen die Konkurrentinnen vom PSV Kamp Lintfort zurückmeldeten. Aus der wieder sehr homogenen Mannschaft ragte Roswitha Lindner heraus, die in Einzel und Doppel ungeschlagen blieb.

Die zweite Damenmannschaft trug ihr Heimspiel gegen den TSV Bockum in dessen Halle aus, siegte aber dennoch mit 8:5 gegen die Tabellennachbarinnen. Beste war dieses Mal Petra Rußbild, die alle drei Einzel gewann.

Die Bezirksliga-Herren kämpften zwar drei Stunden mit Ihren Gegnern vom TTS Duisburg, konnten aber am Ende eine 6:9-Niederlage doch nicht verhindern. Gegen gut aufgelegte Duisburger gewann zwar Detlef Abraham alle seine drei Spiele, jedoch errangen nur Klaus Bremus, Burkhard Ernst und Walter Neikes weitere Siege, was insgesamt zuwenig war. Die Mannschaft stellt sich auf einen Abstiegskampf bis zum Saisonende ein.

Ziemlich von der Rolle zeigten sich die Herren 2, die bei Abstiegskandidat Teutonia St. Tönis II über ein 8:8 nicht hinauskamen. Kaum zu fassen, dass die sonst so zuverlässigen Sascha Lahn und Rolf Hannappel ohne Sieg blieben. Überhaupt gelangen nur vier Einzelsiege durch Jürgen Rudolph (2), Attila Bas und Heinz-Theo Schmitten, so dass der Punktgewinn der überragenden 4:0-Doppelbilanz zu verdanken ist. Hätte nicht Manfred Steckelbroeck gefehlt, wäre aber auch an diesem Tag ein Sieg möglich gewesen.

Die dritte Herrenmannschaft hat durch Kräfteverschiebungen ihrer Konkurrenten in der Kreisliga unversehens realistische Aufstiegschancen bekommen. Wahrscheinlich war das der Grund für die überaus nervöse Vorstellung beim ASV Lank, die mit einem denkbar knappen und durchaus glücklichen 9:7-Sieg gerade noch gutging. Unbeeindruckt waren lediglich Marc-Tobias Preuß und Knuth Angenendt, die in Einzel und Doppel alle sechs möglichen Punkte sammelten. Außerdem gewann Stefan Lützel beide Einzel und sein Doppel mit Werner Gollnick. Kommende Woche im Aufstiegsduell mit der Krefelder Turnerschaft muss die Mannschaft eine deutlich konzentriertere Leistung zeigen.

Ihr Glück kaum fassen konnten auch die Herren IV, die ihr Heimspiel gegen die TTF Linn nach 0:3- und 2:6-Rückstand noch mit 9:7 gewannen. Mann des Tages war hier Neuzugang Koray Kaman aus Berlin, der im Spitzenpaarkreuz gleich in beiden Einzel überzeugend siegte. Die weiteren Einzelpunkte hatten Klaus Aengenvoort (2), Guido Dinkhoff, Stefan Delschen und Werner Müller (2) geholt, bevor Aengenvoort / Dinkhoff im Schlussdoppel den Sieg klar machten.

Höchst gemischt präsentierten sich die Herren V, die im Heimspiel gegen den TTF Neukirchen III nur ein 8:8 schaffte. Hier gewannen Thomas Derichs, Manfred Louven und Frank Kranen alle ihre Spiele, während an Markus Dohmen, Matthias Geuenich und Horst Hannappel nur die Note "teilgenommen" vergeben werden konnte.

Sicher schlugen die Herren VI ihre Gegner von Teutonia St. Tönis V. Michael Crump und Marcel Geiger überzeugten mit vier klaren Siegen im mittleren Paarkreuz.

Dagegen wurden die Herren VII vom TV Traar überrascht und mussten zu einem 9:7 gratulieren. Die Partie wogte hin und her und wurde erst im fünften Satz des Schlussdoppels entschieden.

Weitere Ergebnisse:
Jugend I - FC RW Moers 10:0
TTV Falken Rheinkamp - Jungen II 7:3
Schüler I - VfL Rheinhausen IV 8:2


Ehrung von Sportlern / Innen durch die Stadt Krefeld anlässlich des 90 - jährigen Bestehens des Krefelder Stadtsportbundes (SSB) am 13.12.2010 im Rittersaal der Burg Linn

Unsere Spielerin Roswitha Lindner wurde für Ihre sportliche Laufbahn und für Ihre ehrenamtliche Tätigkeiten im Verein und weit darüber hinaus mit der Verdienstnadel des SSB ausgezeichnet.

Herzlichen Glückwunsch !!!


Dohrenbusch und Lindner zur Deutschen Senioren qualifiziert

Am 11/12. Dezember 2010 fanden die Senioren Einzelmeisterschaften in Brackwede statt.
Roswitha Lindner wiederholte Ihren Titel vom letzten Jahr und wurde wieder Westdeutsche Meisterin im Einzel in der Sen-Klasse 60-65. Ebenfalls Westdeutsche Meister im Doppel wurde sie an der Seite von Annemarie Falkowski aus Geldern. Im Mixed mit Klaus Peiffer aus Bockum musste man jedoch im 5. Satz des Endspieles der Paarung Fothwedel/Weiß-Dü/Ar gratulieren.

Reinhilde Dohrenbusch startete in der Sen-Klasse 65-70. Das war ihr Wochenende,
denn sie konnte zwei spielklassen höhere Spielerinnen, Petra Redam/Geldern mit 3:2 und Gisela Kaestle/Bensberg 3:0 schlagen.
Bei der Endabrechnung standen 3 Spielerinnen mit 2:1 Spielen zu Buche, so dass das bessere Satz- bzw. nachher sogar der direkte Vergleich die Platzierung entscheiden musste.
Reinhilde Dohrenbusch musste sich zwar mit dem 3. Platz begnügen, aber damit war die Fahrkarte, wie auch für Roswitha Lindner in der Sen-Klasse 60, zur Deutschen Senioren Meisterschaft im nächsten Jahr in Siegen, gelöst! Im Mixed mit Herrmann Nabbefeld/Münster verlor Reinhilde Dohrenbusch zwar unglücklich im Halbfinale 2:3, freute sich aber sehr über den 3. Platz.
Werner Gollnick startete in der Sen-Klasse 70-75 und Paul Juchems in der Sen-Klasse 80.
Leider kamen beide nicht aus ihren Gruppen heraus.
Im Doppel konnte Werner Gollnick mit seinem Partner Zilken /Dü das erste Doppel 3:1 gegen Isringhaus/Bartsch- Mü gewinnen, doch im Viertelfinale musste man den späteren Siegern Bison/Witthaus Mü/Dü gratulieren. Paul Juchems hatte mit seinem Partner Partner Heidt/Ar auch kein Losglück im Doppel 75-80. Sie durften im ersten Spiel direkt gegen die späteren Westdeutschen Meister Schröder/Binner-OWL spielen und verloren 1:3.


11. Spieltag

Das letzte Spiel der Bezirksliga-Vorrunde führte Aufsteiger Rhenania Königshof zum Tabellenletzten VfL Rheinhausen. Obwohl ohne die Stammkräfte Jörg Pasch und Horst Reinhart angetreten reichte es für die Rhenanen zu einem sicheren 9:5-Sieg. Neben dem gewohnt starken Detlef Abraham war es dieses Mal das untere Paarkreuz mit Andreas Plückhahn und Walter Neikes, das ungeschlagen blieb. Dazu kam ein Doppelsieg sowie erkämpfte Einzelsiege von Ralf Goecke, Klaus Bremus und Burkhard Ernst. Mit 9:13 Punkten konnte sich die Mannschaft auf Rang 7 verbessern und sieht der Rückrunde nun doch mit guten Hoffnungen auf den Klassenerhalt entgegen. Für Jörg Pasch, der aus beruflichen Gründen vorübergehend nicht mehr spielen kann, rückt dann mit Walter Neikes ein starker Ersatz in die Mannschaft. Nach überstandener Verletzung wird auch Horst Reinhart im kommenden Jahr wieder in das Spielgeschehen eingreifen.

Die zweite Herrenmannschaft hatte in der Bezirksklasse bei Tabellenführer TTF Falken Rheinkamp anzutreten und blieb bei der 1:9-Niederlage vollkommen chancenlos. Rolf Hannappel blieb es vorbehalten, den Ehrenpunkt zu erzielen. Die zweite Mannschaft wird in der Rückrunde den aufrückenden Walter Neikes durch Urgestein Heinz-Theo Schmitten ersetzen. Bei jetzt 14:8 Punkten sind die Rhenanen aller Sorgen ledig.

Die 3. Herrenmannschaft trat zum Spitzenspiel der Kreisliga beim TTC Schaephuysen III an. Der Sieger würde sich mit dem Herbstmeistertitel schmücken, aber leider waren dies die Gastgeber, die mit 9:5 die Oberhand behielten. Ein tolles Spiel machte Youngster Tobias Stiefel, der den Schaephuysener Spitzenspieler Dirk Schimmelpfennig in vier Sätzen bezwang. Ein Einzelsieg gelang auch Knuth Angenendt. Mann des Tages war im Übrigen Stefan Lützel, der mit Werner Müller das Doppel und in unnachahmlicher Manier beide Einzel gewann. Mit 18:4 Punkten steht das Team nun in Lauerstellung auf Platz 3 und darf sich für die Rückrunde in unveränderter Aufstellung gute Hoffnungen auf einen Spitzenplatz machen.

In der anderen Gruppe der Kreisliga Krefeld schloss die 4. Herrenmannschaft die Vorrunde mit einem schönen 9:4-Sieg gegen den TV Vennikel II ab und steht nun mit 13:9 Punkten auf einem nie im Leben erwarteten 5. Platz, weit weg von der Abstiegszone. Dieses Wochenende überzeugte die ganze Mannschaft, jedoch ragte Spitzenspieler Klaus Aengenvoort mit zwei Einzelsiegen noch heraus. Nach dieser befriedigenden Vorrunde empfahl sich besonders der Jugendliche Mike Stephan für höhere Aufgaben, die in der Rückrunde durch einige Einsätze in der Bezirksklasse auch sicherlich auf ihn zukommen werden. Verstärkt wird das Team durch den Berliner Neuzugang Koray Kaman.

Eine starke Leistung zeigten auch die Herren 5, die Aufstiegskandidat BW Mülhausen III beim 8:8 einen Punkt abnehmen konnten. Alle Spieler der Mannschaft konnten sich in die Siegerliste eintragen. Besonders hervorzuheben ist bei der 5. Mannschaft, die nach der Vorrunde mit 15:7 Punkten im erweiterten Vorderfeld der 1. Kreisklasse rangiert, das Doppel Thomas Derichs / Manfred Louven, das bei 12 Einsätzen ohne Niederlage blieb.

Etwas enttäuscht waren die 6. Herren nach dem Punktverlust beim 8:8 gegen den TV Traar III. Je zwei Siege gelangen zwar Kevin Stevens und Frederic Dimmers, jedoch war die schwache Doppelausbeute an diesem Spieltag nicht zu kompensieren.

In einem Duell des unteren Mittelfelds in der 2. Kreisklasse unterlag die 7. Herrenmannschaft unglücklich mit 7:9 dem Hülser SV V. Überzeugen konnte in Abwesenheit von Spitzenspieler Rudi Harkness nur der Jugendliche Tim Hülskath, der seine beiden Einsätze siegreich abschloss.

Weitere Ergebnisse:

TV Traar – Jugend 7:3
2. Jugend – Preußen Krefeld 1:9


10. Spieltag

Die Damen der TTF Rhenania mussten erneut ohne Anja Baudeck antreten und erlitten eine schmerzhafte 6:8-Heimniederlage gegen die Nachbarinnen vom Anrather TK RW II. Nach dem Doppelsieg von Schulz/Smykalla konnten Marina Schumann (2), Hilde Schulz (2) und Roswitha Lindner Einzelsiege einfahren; mussten aber dennoch zusehen, wie die Gäste gegen Ersatzfrau Monika Smykalla den Siegpunkt erzielten. Nach dem Vorrundenabschluss liegen die Rhenania-Damen mit 3:15 Punkten auf einem Abstiegsplatz.

Für die Bezirksligaherren ging es in einem wichtigen Heimspiel ebenfalls gegen Anrath um Punkte. Einen phantastischen Rahmen bildeten gut 30 Zuschauer anlässlich des 70. Geburtstages, den Altmeister Horst Reinhart an diesem Tag in der Sporthalle trotz seiner Verletzung beging. Die ungewöhnliche Kulisse spornte die Rhenanen richtig an und brachte ihnen einen 9:6-Sieg ein, der in der Tabelle noch Gold wert sein kann. Vorerst rangiert die Mannschaft aber weiter auf dem 11. und vorletzten Tabellenplatz – jedoch einen ganzen Zähler von Rang 6 entfernt. Im Spiel gegen Anrath überzeugten Detler Abraham und Attila Bas mit je zwei Einzelsiegen, während Jörg Pasch, Ralf Goecke und Klaus Bremus je einen Sieg feiern konnten.

In einem Spiel der Senioren-Bezirksklasse erlitten die Rhenanen eine bittere 4:6-Niederlage beim Hülser SV. Zwar konnten zwei Doppel gewonnen werden und auch Guido Dinkhoff und Werner Müller waren je einmal erfolgreich. Jedoch konnten die Vertreter der 1. Herrenmannschaft, Detlef Abraham und Klaus Bremus keinen einzigen Einzelsieg beisteuern.

Die zweiten Herren schlugen nach langen Wochen schöner Erfolge hart auf dem Boden der Realität auf und mussten eine unerwartete 5:9-Heimniederlage gegen den Anrather TK IV hinnehmen. Ein Doppelsieg von Neikes/Rudolph sowie Einzelpunkte von Sascha Lahn, Walter Neikes, Attila Bas und Heinz-Theo Schmitten waren am Ende zu wenig für einen Punktgewinn.

Die 3. Herren wischten sich nach dem 9:5-Sieg beim VfL Rheinhausen III manche Schweißperle von der Stirn, wahrten aber ihre Chancen auf die Herbstmeisterschaft in der Kreisliga. Hätte nicht Werner Gollnick einige Matchbälle abgewehrt und sein zweites Einzel doch noch gewonnen, hätte leicht ein Unentschieden herauskommen können. Am Ende siegte Rhenania nach zwei Doppelpunkten sowie Einzelsiegen von Marc-Tobias Preuß, Tobias Stiefel (2), Stefan Lützel, Friedrich Scholl und Werner Gollnick (2).

Die 4. Herrenmannschaft konnte beim Favoriten VfL Rheinhausen II zwar mit 4:1 in Führung gehen, jedoch wollte danach kein einziger Punktgewinn mehr gelingen. So blieb es bei einer 4:9-Niederlage. Siegreich waren die Doppel Aengenvoort/Dinkhoff und Delschen/Müller sowie Klaus Aengenvoort und Kristian Schneider.

Die 5. Herren siegten glatt mit 9:3 beim TTV St. Hubert II. Eifrigste Punktesammler waren wieder einmal Thomas Derichs und Manfred Louven, die je zwei Einzel und zusammen ihr Doppel gewannen.

Die 6. Herrenmannschaft musste ohne ihre beiden Spitzenspieler Michael Crump und Dirk Voosen beim TSV Nieukerk II antreten und durfte sich daher nicht über eine 6:9-Niederlage wundern. Siege gelangen Kevin Stevens (2), Sascha Hentze, Frederic Dimmers, Thorsten Engels und dem Doppel Dimmers/Engels.

Die Herren 7 standen beim 3:9 gegen den TTC Schiefbahn III auf verlorenem Posten und konnten sich nur über Siege von Waldemar Mrotzek, Jörg Sonntag und Klaus Müller freuen.

Weitere Ergebnisse:

Schüler – SC Bayer Uerdingen 8:2
Jugend – DJK SC BW Mülhausen 6:4
Teutonia St. Tönis II – Jugend II 5:5


8. Spieltag

Das vergangene Wochenende verlief vor allem für die Flagschiffe der Tischtennisfreunde Rhenania enttäuschend.

Die Verbandsligadamen gaben beim starken Tabellenführer TV Voerde ihre Visitenkarte ab und mussten bei der 2:8-Niederlage die Überlegenheit der Gegnerinnen neidlos anerkennen. Als sich Anja Baudeck im Eröffnungsdoppel verletzte, ging die Hoffnung ganz dahin. Nur das Doppel Marina Schumann / Roswitha Lindner und Hilde Schulz im Einzel konnten je einen Punkt beisteuern. Die Mannschaft verbleibt so auf dem vorletzten Tabellenplatz, der am Saisonende den Abstieg bedeuten würde.

Die zweite Damenmannschaft hatte dagegen wieder einen guten Tag und schickte ihre Gegnerinnen vom DJK Siegfried Osterath mit 8:2 geschlagen auf die Heimreise. Allerdings waren diese nur zu dritt angereist und daher von vorneherein wenig Chancen.

Die Bezirksligaherren spielten ebenfalls gegen Siegfried Osterath und können mit der 4:9-Heimniederlage nicht zufrieden sein. Detlef Abraham, die Ersatzspieler Walter Neikes und Jürgen Rudolph und das wie so oft sichere Spitzendoppel Jörg Pasch / Ralf Goecke konnten gewinnen. Auch die Herren sehen, auf dem vorletzten Tabellenplatz stehend, schweren Zeiten entgegen. Etwas ganz Besonderes war dieses Spiel im Übrigen deshalb, weil Altmeister Horst Reinhart dank einer Sehnenverletzung fehlte. Das war das erste Mal nach über 1000 ununterbrochenen Pflichtspielen seit dem Februar 1960, und somit seit über 50 Jahren. Damit hat dieser in Deutschland wahrscheinlich einzigartige Rekord nun bedauerlicherweise sein Ende gefunden. Auch in Abwesenheit ist somit Horst Reinhart sicher der Mann des Wochenendes bei den Tischtennisfreunden.

Den Schwung der letzten Wochen nahmen die 2. Herren auch in ihr Heimspiel gegen Blau-Weiß Krefeld II mit und siegten mit 9:4. Der Sieg wäre höher ausgefallen, wenn nicht ausgerechnet Spitzenspieler Sascha Lahn zwei Einzelniederlagen erlitten hätte.

Auch die 3. Herren hatten es mit Siegfried Osterath zu tun und gewannen mit 9:6. Überragend Tobias Stiefel und Fritz Scholl, die ihr gemeinsames Doppel gewannen und hernach jeder noch zwei Einzelsiege hinzufügten.

Die 4. Herrenmannschaft schaffte einen schönen 9:4-Sieg gegen den TTC Homberg und zeigte dabei eine gute Leistung. Am erfolgreichsten trat Guido Dinkhoff auf, der in Einzel und Doppel ohne Niederlage blieb.

Die 5. Herren gewannen mit halber Kraft 9:0 beim Tabellenletzten FC RW Moers und bleiben im Vorderfeld der Tabelle in der 1. Kreisklasse.

Einen weiteren Sieg verzeichneten die 6. Herren mit 9:4 beim TTV Falken Rheinkamp IV. Marcel Geiger mit Doppel- und zwei Einzelsiegen überragte.

Die Herren 7 schlugen die TTF Linn III mit 9:3, wobei Thorsten Engels in Einzel und Doppel unbesiegt blieb.

Weitere Ergebnisse:

DJK VfL Willich - Schüler 10:0
Jugend – VfL Rheinhausen 3:7.


7. Spieltag

Am vergangenen Wochenende waren wieder alle Mannschaften der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof im Einsatz.

Die Verbandsligadamen empfingen ihren Gegner DJK Rhenania Kleve stark ersatzgeschwächt und unterlagen folgerichtig mit 3:8. Nur Marina Schumann war ebenbürtig und gewann zwei Einzel und das Doppel mit Hildegard Schulz. Mit dieser Niederlage hat für die Königshoferinnen der Abstiegskampf begonnen.

Sehr erfreulich dagegen der glatte 8:3-Erfolg der zweiten Damenmannschaft in der Bezirksklasse gegen die benachbarte DJK VfL Willich. Unbesiegt in Einzel und Doppel blieb Sara Hentze.

Ohne große Hoffnung fuhren die Bezirksligaherren zum souveränen Tabellenführer DJK Kempener LC, da Horst Reinhart verletzt antreten musste und Jörg Pasch ganz fehlte. Mit einer glatten 0:9-Abfuhr hatten die Rhenanen aber dann doch nicht gerechnet. Einzig der jugendliche Ersatzmann Mike Stephan wusste zu überzeugen, obwohl auch er Einzel und Doppel verlor.

Gut läuft es dagegen für die 2. Herrenmannschaft, die in der Bezirksklasse auch bei der DJK VfL Willich mit 9:5 gewann und sich damit im Vorderfeld der Tabelle festgesetzt hat. Mann des Tages war Sascha Lahn, der gegen seinen früheren Verein stark aufspielte und ohne Niederlage blieb. Mit Manfred Steckelbroeck musste dagegen ein weiterer Ex-Willicher zum ersten Mal in der Saison im Einzel gratulieren.

Ein glatter Sieg gelang auch den 3. Herren mit 9:4 bei der DJK Teutonia St. Tönis III. Zu Beginn der Partie gingen noch zwei der drei Doppel knapp verloren, aber danach regierte Rhenania und musste nur dem gut aufgelegten St. Töniser Peter Walter noch zwei Einzelsiege überlassen.

Die 4. Herrenmannschaft hatte es mit Tabellenführer DJK Kempener LC II zu tun und heizte diesem auch unerwartet heftig ein, musste sich am Ende aber doch mit 4:9 geschlagen geben. In drei weiteren Spielen hatten die Rhenanen Matchball, so dass es deutlich knapper hätte werden können. Souverän agierte Klaus Aengenvoort, der das Doppel mit Heinz-Theo Schmitten und beide Einzel gewinnen konnte. Den vierten Punkt holte Werner Müller.

Kaum gefordert wurden die Herren 5 beim TSV Bockum VI. Das erste Doppel ging noch verloren, knapp eineinhalb Stunden später stand es dann aber 9:1 für Rhenania.

Siegreich blieben auch die 6. Herren, die den GSV Moers IV mit 9:4 bezwangen. Aus der geschlossenen Mannschaft ragte Kevin Stevens mit Doppel- und zwei Einzelsiegen heraus.

Gratulieren mussten die Herren 7 ihrem Gegner TTV Falken Rheinkamp III nach einer 4:9-Niederlage, allerdings steht Rheinkamp auch an der Tabellenspitze. Gewohnt stark zeigte sich Spitzenspieler Rudi Harkness, der zwei Einzelpunkte beisteuerte.

Weitere Ergebnisse:

Schüler – VfL Rheinhausen II 0:10
TTF Neukirchen – Jugend 1:9
Jugend 2 – Hülser SV 7:3.


6. Spieltag

Ganz unterschiedlich erfolgreich bestritten die Mannschaften der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof die sportlichen Wettkämpfe des vergangenen Wochenendes.

So musste die Damenmannschaft in der Verbandsliga beim TTC Geldern-Veert ohne Luella Zimmermann und ohne Anja Baudeck auskommen und wunderte sich daher nicht über die 3:8 Niederlage. Am Anfang gingen schon beide Doppel verloren und auch danach konnten nur Marina Schumann (2) und Roswitha Lindner punkten.

Dagegen siegte die zweite Damenmannschaft in der Bezirksklasse deutlich mit 8:3 beim TSV Bockum II und ließ dabei von Anfang an keine Zweifel an ihrer Überlegenheit zu. Eines der Eröffnungsdoppel wurde noch knapp verloren, aber dann punkteten Sara Hentze (3), Reinhilde Dohrenbusch und Petra Rußbild (je 2). Frau des Tages war Sara Hentze, die in Einzel und Doppel ungeschlagen blieb.

Ein böses Erwachen gab es für die Herrenmannschaft in der Bezirksliga am Sonntagmorgen beim 6:9 gegen Mitaufsteiger DJK Duisburg-Buchholz. Nichts wollte so richtig gelingen und sogar Spitzenspieler Detlef Abraham verlor seine weiße Weste und unterlag erstmals in dieser Saison. Nach verbissenem Kampf blieben auf der Habenseite nur ein Doppel und fünf Einzelsiege des ersten Durchgangs. Nach dem Zwischenstand von 6:3 war es vorbei und sechs Niederlagen im zweiten Durchgang beendeten die Partie.

Besser lief es für die 2. Herrenmannschaft in der Bezirksklasse, die schon vor Spielbeginn beglückt feststellte, dass die Gäste vom PSV Kamp-Lintfort III mit vier Ersatzspielern angereist waren. So reichte es zu einem schönen 9:5-Erfolg dank zwei gewonnener Doppel und Einzelpunkten von Sascha Lahn, Walter Neikes, Jürgen Rudolph (2), Manfred Steckelbroeck (2) und Rolf Hannappel.

Ganz ungefährdet blieben die 3. Herren in der Kreisliga beim klaren 9:1 gegen den TTC Lindental. Etwas überraschend verlor hier Knuth Angenendt ein Einzel, war er doch bisher noch ungeschlagen.

Ein ähnlich lockeres Spielchen absolvierten die Herren V, die bei den TTF Linn II mit 9:3 die Oberhand behielten. Sicher war insbesondere das obere Paarkreuz mit Thomas Derichs und Manfred Louven, die in Einzel und Doppel allein fünf Punkte beisteuerten.

Die 7. Herrenmannschaft kam beim 8:8 über den TSV Bockum VI nicht über ein Unentschieden hinaus.

Die Jugendmannschaft erreichte in der Kreisliga ein 5:5 gegen den TV Traar, hier wurden ein Doppel und die Einzel von Mike Stephan (2), Frederic Dimmers und Tim Hülskath gewonnen. Die zweite Jugend bekam beim 0:10 bei Preußen Krefeld kein Bein auf die Erde.

Dagegen blieben die Schüler mit 9:1 gegen den FC RW Moers ungefährdet, auch weil die Gegner nur drei Spieler in die Halle brachten. Julian Schumpe gewann nach dem Doppel auch beide Einzel.


14.10.2010 - Senioren-Einzelmeisterschaften

Im Vorgriff auf die Westdeutschen Einzelmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren (11./12.12.2010 in Brackwede) veröffentlicht der WTTV nachfolgend die Ausschreibung.

Ausschreibung (PDF)


5. Spieltag

Dünn gesät blieben die Erfolge der Tischtennisspieler der TTF Rhenania Königshof am vergangenen Wochenende.

Ein schöner Erfolg ist der 8:1-Sieg der 2. Damenmannschaft beim SV BR Forstwald. Die Damen Hentze, Plehn, Dohrenbusch und Rußbild zeigten sich ihren Gegnerinnen in allen Belangen überlegen. Die Damen rangieren weiter im Mittelfeld.

Dagegen holten sich die Bezirksligaherren beim TuS 08 Lintorf II eine in der Höhe ganz unerwartete 3:9-Klatsche ab. Alle drei Punkte gehen auf das Konto von Spitzenspieler Detlef Abraham, der beide Einzel und das Doppel mit Klaus Bremus gewann. Abraham ist somit im Einzel noch immer unbesiegt. Eine unglaubliche Niederlage musste Burkhard Ernst hinnehmen, der die Sätze 4 und 5 mit 14:16 und 18:20 verlor.

Genauso wenig ein Bein auf die Erde brachte die 2. Herrenmannschaft in der Bezirksklasse. Bei Mitfavorit TV Vennikel hieß es am Ende 2:9, und viel Gutes lässt sich nicht berichten. Das Doppel Sascha Lahn / Attila Bas sowie im Einzel Manfred Steckelbroeck holten die Punkte.

Wenigstens ein Teilerfolg gelang der 3. Herrenmannschaft, die in der Kreisliga beim GSV Moers ein 8:8-Unentschieden erzielte. Die spannende und abwechslungsreiche Partie wogte hin und her und endete schließlich auch nach Sätzen ausgeglichen. Mann des Tages war Knuth Angenendt, der das Doppel mit Marc-Tobias Preuß und beide Einzel gewann. Auch er ist im Verlauf der Saison im Einzel noch unbesiegt.

Ein kurzes Vergnügen war auch der Auftritt der 4. Herrenmannschaft gegen Anrather TK RW VI. Drei Einzelsiege von Klaus Aengenvoort, Stefan Delschen und Mike Stephan reichten nicht, um die Gäste zu gefährden, Endergebnis 3:9.

Kaum besser erging es der 5. Herrenmannschaft, die beim TV Moers mit 4:9 unterging. Die Punkte holten das Doppel Derichs/Louven sowie Frank Kranen, Oliver Troost und Horst Hannappel.

Die 6. Herrenmannschaft kam nicht unzufrieden mit einem 8:8 Unentschieden von der Turnerschaft Krefeld III zurück. Es überzeugten Kevin Stevens und Sascha Hentze mit je zwei Einzelsiegen.

Wenigstens die 7. Herren konnten mit 9:3 gegen Turnerschaft Krefeld V einen überzeugenden Heimsieg feiern. Alle drei Doppel blieben siegreich und die weiteren Punkte holten Thorsten Engels und Waldemar Mrotzek (je 2) sowie Rudi Harkness und Jörg Sonntag.

Die Jugendmannschaften pausierten wegen der Herbstferien.


4. Spieltag

Beide Damenmannschaften und die obersten fünf Herrenmannschaften der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof konnten am vergangenen Wochenende jeweils Siege feiern.

Die Verbandsligadamen siegten zunächst deutlich mit 8:3 beim DSC Kaiserberg. Der Start gelang mit zwei Doppelsiegen und auch danach behielten Marina Schumann (3 Siege) sowie Hilde Schulz, Anja Baudeck und Roswitha Lindner (alle 1:1) die Oberhand. Im zweiten Spiel des Wochenendes musste den Gegnerinnen des TTC Waldniel nach einer packenden und dramatischen Partie zu einem 8:6-Sieg gratuliert werden, wobei Hilde Schulz im letzten Einzel des Abends das Unentschieden auf dem Schläger hatte und wahrhaft unglücklich mit 12:14 im Entscheidungsdurchgang verlor.

Krimimäßig war es bei der 2. Damen in der Bezirksklasse gegen den BV04 Düsseldorf. Nach einem 3:6-Rückstand holten sie kompromisslos einen Punkt nach dem anderen. Das schwerste Spiel machte Reinhilde Dohrenbusch gegen die Beste der Gegnerinnen. Überraschend kriegte die Rhenanin das schwierige Spiel der bis dahin Ungeschlagenen in den Griff und holte damit den wichtigsten Punkt zum 8:6 Gesamtsieg.

Die 1. Herrenmannschaft stieß mit einem 9:5-Sieg die bis dahin verlustpunktfreien TTF Neukirchen vom Bezirksliga-Thron. Es war der Tag von Detlef Abraham, Klaus Bremus und Burkhard Ernst, die alle drei in Einzel und Doppel unbesiegt blieben. Je ein Einzel gewannen Jörg Pasch und Ralf Goecke. Ungewohnt, dass Horst Reinhart kein Einzelsieg gelingen wollte.

In einer bunten und abwechslungsreichen Partie konnte die 2. Herrenmannschaft Lokalrivale TSV Bockum III mit 9:6 bezwingen. Sascha Lahn, Manfred Steckelbroeck und Rolf Hannappel holten in Einzel und Doppel die volle Punktausbeute und blieben ungeschlagen. Den neunten Punkt steuerte Attila Bas bei, während Walter Neikes und Jürgen Rudolph knappe Niederlagen verdauen mussten.

Ein schöner, glatter Erfolg ist auch das 9:3 der Herren III gegen die 5. Herren des Anrather TK. Die Mannschaft ließ nur durch Tobias Stiefel, Stefan Lützel und das Doppel Preuß/Stiefel Gegenpunkte zu. Über zwei Siege im Spitzenpaarkreuz konnte sich Marc-Tobias Preuß freuen und auch Werner Gollnick, Knuth Angenendt und Ersatzmann Werner Müller blieben ungeschlagen.

Wichtige Punkte im Abstiegskampf sicherten sich die Herren IV durch einen 9:6-Erfolg beim VfL Tönisberg II. Heinz-Theo Schmitten ragte mit zwei Einzelsiegen im oberen Paarkreuz heraus; Werner Müller und Mike Stephan entschieden im unteren Paarkreuz alle Partien für sich. Weitere Siege erzielten Kristian Schneider, Guido Dinkhoff und das Doppel Stefan Delschen/Werner Müller. Mit 5:0 Siegen war Werner Müller dieses Mal Mann der Woche bei den Rhenanen.

Weitere Ergebnisse:
Herren V - TB Neersen 9:6
Herren VI - SV BR Forstwald III 5:9
TV Vorst II - Herren VII 2:9
DJK SC BW Mülhausen II - Jugend 6:4
Jugend II - Teutonia St. Tönis II 5:5
SC Bayer 05 Uerdingen - Schüler 8:2


3. Spieltag

Ein Wochenende des harten Aufpralls auf dem Boden der Realität brachten die Sportler der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof hinter sich. Die ersten drei Herrenmannschaften mussten jeweils die erste Saisonniederlagen hinnehmen und so erst einmal von höheren Ambitionen Abschied nehmen.

Die 1. Herrenmannschaft hatte beim Mitaufsteiger zur Bezirksliga, der DJK VfL Tönisberg anzutreten. Dieser Gegner konnte im Vorjahr zweimal klar bezwungen werden. Umso überraschender kam es, dass die Kämpfer um Horst Reinhart mit einer 6:9-Niederlage im Gepäck die Rückreise antreten mussten. Ein verletzter Jörg Pasch sowie ein indisponiertes 3. Paarkreuz mit Klaus Bremus und Burkhard Ernst waren zu viele Schwachpunkte für einen Punktgewinn. So blieb es bei je zwei Einzelsiegen von Detlef Abraham und Horst Reinhart sowie einem Sieg von Ralf Goecke; hinzu kam der Doppelsieg für Pasch/Goecke. Aber das war es dann auch.

Noch etwas herber fiel der Rückschlag für die 2. Herrenmannschaft in der Bezirksklasse aus, die ebenfalls bei einem Mitaufsteiger antreten musste. Bei der 3:9-Niederlage gegen DJK SC BW Mülhausen konnten gerade noch Attila Bas und Manfred Steckelbroeck je einen Einzelsieg retten, während das Spitzenpaarkreuz mit Sascha Lahn und Walter Neikes wie auch Jürgen Rudolph und Rolf Hannappel leer ausgingen. Mit zwei knappen Doppelniederlagen war die Partie schon schlecht losgegangen; nur Neikes/Rudolph siegten hier.

Völlig überrascht wurden auch die Herren III, die in der Kreisliga auf Punkte beim TTC Schiefbahn gehofft hatten. Stattdessen setzte es ein 2:9. Gingen schon am Anfang alle drei Doppel verloren, war auch danach das Glück nicht auf Rhenanen-Seite. Schließlich konnten nur Friedrich Scholl und Marc Derichs je Einzel für sich entscheiden.

So blieb es den Herren IV vorbehalten, einen Sieg zu erzielen. Für diese Mannschaft war es der erste in der Saison, und er fiel mit 9:1 gegen Abstiegskandidat TSV Nieukerk gleich überdeutlich aus. Mit zwei Einzelsiegen war hier Heinz-Theo Schmitten Mann des Tages, aber auch Klaus Aengenvoort, Kristian Schneider, Werner Müller, Mike Stephan und alle drei Doppel blieben unbesiegt.

Weitere Ergebnisse vom Wochenende:

TTV Falken Rheinkamp - Herren V 9:3
DJK Siegfried Osterath IV - Herren VI 5:9
Herren VII - DJK Kempener LC IV 2:9
Borussia Düsseldorf II - Damen II 8:0
Jugend - TSV Bockum 3:7
DJK SC BW Mülhausen III - Jugend II 6:4
TTC Straelen/Wachtendonk II - Schüler 8:2


2. Spieltag

Das vergangene Wochenende verlief für die Tischtennisfreunde Rhenania überwiegend erfolgreich.

Die Verbandsliga-Damen erzielten mit einem 7:7 Unentschieden gegen den BSV GW Wesel-Flüren den ersten Punktgewinn der neuen Saison. Da Spitzenspielerin Luella Zimmermann ausfiel, ist der Erfolg umso höher zu bewerten. Die Punkte wurden erzielt durch Marina Schumann, Hilde Schulz und Anja Baudeck (je zwei Einzelsiege) sowie das Doppel Schulz/Baudeck. Roswitha Lindner hatte nicht ihren besten Tag und ging in Einzel und Doppel leer aus.

Die Bezirksliga-Herren konnten als Aufsteiger in ihrem zweiten Heimspiel den ersten Heimsieg feiern, der mit 9:4 gegen Union Düsseldorf II sogar noch recht deutlich ausfiel. Jörg Pasch musste der Spielstärke seiner Gegner im vorderen Paarkreuz Tribut zollen und auch Burkhard Ernst hatte in Einzel und Doppel das Pech, dass sich die Düsseldorfer gut auf ihn einstellen konnten. Jedoch reichten die Punkte von Abraham, Reinhart, Goecke (je 2), Bremus und die Doppel Abraham/Bremus und Pasch/Goecke dennoch für einen vergnüglichen Sonntagmorgen. Mit 3:1 Punkten hat die Mannschaft schon einen ersten Abstand auf die Abstiegsregion gewonnen.

Noch besser läuft es bei der 2. Herrenmannschaft in der Bezirksklasse. Nach zwei Siegen in zwei Spielen darf von einer erfolgreichen Akklimatisierung gesprochen werden, da auch diese Mannschaft im Vorjahr aufgestiegen ist. Beim 9:1-Heimsieg gegen den TTV St. Hubert musste lediglich Neu-Rhenane Walter Neikes seinem Einzelgegner Dr. Michael Gehlen gratulieren. Sascha Lahn ragte mit zwei Siegen im Spitzenpaarkreuz aus einer homogenen Mannschaft heraus.

Ebenfalls noch ohne Verlustpunkt steht die 3. Herrenmannschaft in der Kreisliga da. Diese Woche konnte Meisterschaftsfavorit Turnerschaft Krefeld mit 9:5 bezwungen werden, wodurch eigene Ambitionen nach oben für die Rhenanen möglich werden. Mann des Tages war hier Friedrich Scholl, der zwei Siege im mittleren Paarkreuz und das Doppel mit Tobias Stiefel für sich entscheiden konnte.

Weitere Rhenania-Ergebnisse:

Borussia Düsseldorf - Damen II 8:5
Herren IV - TTC Straelen/Wachtendonk 6:9
Herren V - GSV Moers II 9:5
TTC BW Krefeld IV - Herren VI 7:9
TTC Schaephuysen IV - Herren VII 8:8
VfL Rheinhausen - Jugend 7:3
Schüler - DJK VfL Willich 0:10


1. Spieltag

Die Quintessenz des abgelaufenen Wochenendes für Rhenania lautet so:

Die Damen hatten einen Fehlstart in die Verbandsliga und verloren etwas unglücklich beim PSV Kamp-Lintfort mit 4:8. Unglückliche Niederlagen von Marina Schumann (2), Anja Baudeck und dem Doppel Schumann/Lindner sind zu beklagen. Luella Zimmermann außer Form (0:3). Nächste Woche wird alles besser.

Die 1. Herren hatten in der Bezirksliga 4 gegen fünf Mann vom TTS Duisburg alle Chancen, obwohl mit Detlef Abraham die Nr. 1 fehlte. Leider sprangen neben drei kampflosen nur noch zwei Doppel und Einzelpunkte durch Ralf Goecke, Klaus Bremus und Ersatzmann Attila Bas heraus, so dass ein Unentschieden dabei herauskam. Immerhin kein Fehlstart.

Die 2. Herren hatte es gegen Teutonia St. Tönis II relativ einfach und konnte 9:3 gewinnen. Die Prüfsteine in der Bezirksklasse 4 kommen aber noch.

Rhenane der Woche ist Tobias Stiefel. In der 3. Herren (Kreisliga A) an Position 2 aufgerückt überzeugte er am ersten Spieltag der neuen Saison beim 9:4 gegen den ASV Lank mit zwei Siegen Der Mann gibt zu Hoffnungen Anlass.

Ein glücklicher und unerwarteter Punktgewinn gelang den 4. Herren (Kreisliga B) beim TTF Linn nach 1:6-Auftakt. Er ist der 4:0-Bilanz im unteren Paarkreuz zu verdanken, wo Mike Stephan einen erfolgreichen Einstand bei den Herren verzeichnete.


Vereinsmeisterschaften der TTF Rhenania Königshof
Traditionell eröffnen die Tischtennisfreunde Rhenania Königshof die neue Saison mit ihrer Vereinsmeisterschaft, bei der sportlicher Wettkampf und gemütliches Beisammensein eine schöne Gemeinsamkeit bilden. Am Samstag, 28. August war es auch in diesem Jahr soweit.
Aufgrund anderer Verpflichtungen konnten in diesem Jahr allerdings nur 23 Teilnehmer begrüßt werden, die gleichwohl guten Sport boten.
Zunächst wurde das Doppel ausgetragen, bei dem jeweils ein stärkerer Spieler einen schwächeren Partner zugelost bekommt. Spielstark und losglücklich setzten sich hier Werner Müller und Attila Bas durch, die das Endspiel gegen Kevin Stevens und Rhenania-Neuzugang Walter Neikes gewinnen konnten. Auf den dritten Platz kamen Waldemar Mrotzek und Luella Zimmermann.
Im Einzel gab es dann harte Wettkämpfe und vielfältige Überraschungen, was dadurch befördert wurde, dass es in diesem Jahr keinerlei Setzungen nach der Spielstärke gab.
Sieger wurde wie schon so oft Detlef Abraham, der Spitzenspieler der Bezirksliga-Herrenmannschaft der Rhenanen. Im Endspiel ließ er seinem Mannschaftskameraden Andreas Plückhahn keine Chance, der gleichwohl einen sehr guten Tag erwischt hatte und manchen stärker eingeschätzten Gegner ausschalten konnte. Eine sehr starke Leistung bot auch Sascha Lahn aus der 2. Herrenmannschaft, der sich erst nach fünf knappen Sätzen dem späteren Sieger beugen musste und Platz 3 errang. Altmeister Horst Reinhart konnte sich über den 4. Platz auch durchaus noch freuen.
Luella Zimmermann, Spitzenspielerin der Rhenania-Verbandsligadamen, war als eine einzige Dame zum Turnier erschienen und durfte sich ungewohnterweise mit den Vertretern des „starken Geschlechts“ messen. Die Beteiligten verbuchten das als angenehme Erfahrung.


Senioren-Weltmeisterschaft in Hohhot/China
Für Roswitha Lindner (Sen 60) und Klaus Müller (Sen 50) war China eine Reise wert.
Ca. 2100 Teilnehmer aus 51 Nationen (aus Deutschland 225) gingen in den Altersklassen 40 – 85 + in der chinesischen Mongolei an den Start. Der Gastgeber China war mit 760 Aktiven vertreten. Die älteste Teilnehmerin in der Seniorenklasse 85 war Dorothy de Low aus Australien mit 99 Jahren – Jahrgang 1910!

Klaus Müller kam im Einzel nicht aus der Gruppe heraus und spielte in der Consulation-Runde weiter. Dort kam das Aus in der 2. Runde. Im Doppel an der Seite von Wolfgang Müller wurde der 2. Platz in der Gruppe erkämpft. Im Hauptfeld kam das Aus in der 2. Runde gegen eine Chinesische Paarung.

Roswitha Lindner wurde in der Sen-60 bei den Gruppenspielen Zweite. In der Hauptrunde gewann sie das erste Spiel gegen eine Japanerin 3:1 und verlor leider gegen die spätere chinesische Silbermedaillengewinnerin unglücklich 1:3, wobei die Sätze 3 und 4 in der Verlängerung verloren gingen.
Im Doppel spielte mit ihrer Freundin Jing Tian-Zörner (Anrath) in der Sen 40. Dort
unterlagen sie unter den letzten 8 unglücklich einer chinesischen Paarung 9:11 im 5. Satz und rutschten damit knapp an der Bronzemedaille vorbei. Jing Tian Zörner wurde im Einzel dann Weltmeisterin in der Sen 40.


Von links nach rechts: Sen 40 Weltmeisterin Jing Tian-Zörner, Dorothy de Low und Roswitha Lindner bei der WM


60-jähriges Jubiläum der Tischtennisfreunde Rhenania Königshof
Eine ganze Woche lang feierten die TTF Rhenania Königshof ihr 60-jähriges Bestehen. In der guten Tradition der Gründer kamen dabei weder Sport noch Geselligkeit zu kurz, denn schon am Gründungstag im Jahr 1950 ging man nach der Erledigung der Förmlichkeiten erst einmal in die Halle, um dem Sport zu frönen.
In diesem Jahr bestand der sportliche Teil aus einer Serie von Freundschaftsspielen, die sämtliche Erwachsenenmannschaften (sieben Herren- und zwei Damenmannschaften) gegen befreundete Vereine aus der Region austrugen. Von Dienstag bis Freitag kamen so Sportkameraden aus verschiedenen Krefelder Vereinen sowie aus Tönisvorst, Viersen und Straelen in die Winand-Teusch-Halle. Wie man die Tischtennisspieler kennt, wurde engagiert gekämpft und dem Gegner nichts geschenkt. Es kam so zu guten Spielen und vielen engen Sätzen. Nach den Spielen traf man sich im Vereinslokal „Im Krater“ zum geselligen Beisammensein und vertiefte die Freundschaft.
Im Rahmen eines Festaktes wurde sodann das Jubiläum offiziell begangen. Vereinsvorsitzender Frank Kranen und Ehrenvorsitzender Horst Hannappel begrüßten zahlreiche Gäste aus dem Krefelder Sport und der Politik und ließen die vergangenen 60 Jahre lebendig Revue passieren. Unter vielen Grußworten der Gäste sind die ermutigenden Worte von Bürgermeisterin Karin Meincke und stv. Ortsvorsteher Benedikt Lichtenberg in Erinnerung geblieben, die Hoffnung auf eine baldige Sanierung der maroden sanitären Anlagen in der Winand-Teusch-Halle weckten. Die lokal bekannte „Schmackes Brass Band“ sowie Häppchen, Sekt und Freibier unterhielten die Gäste darüber hinaus an einem sonnigen Samstagmorgen.
Den Abschluss der Feierlichkeiten bildete die Feier der Vereinsmitglieder. Bei Musik, Tombola, Speis und Trank begingen über 100 Mitglieder und Angehörige das Jubiläum bis in den frühen Morgen, und das am Ort der Gründung, dem Pfarrheim Herz-Jesu in Königshof. Ganz herzlich begrüßt wurden hier besonders die vier noch lebenden Gründungsmitglieder Karlheinz Ernst, Helmut Müller, Johannes Jörissen und Theo Kreggenwinkel, die bei der Gelegenheit für ihre 60-jährige Vereinstreue auch geehrt wurden. Zum Anlass passten auch noch einige Ehrungen des Westdeutschen Tischtennisverbandes, von denen Goldene Ehrennadeln für Horst Reinhart und Burkhard Ernst (beide Ehrenmitglieder der Tischtennisfreunde) sowie eine Silberne Ehrennadel für Schatzmeister Rolf Hannappel die höchsten waren.
Insgesamt zeigten sich die Tischtennisfreunde über die gesamte Feierwoche als vitaler und harmonischer Verein. Die Beteiligten trennten sich schließlich in der Hoffnung, noch viele Jubiläen wie dieses feiern zu können.


3 TTF-Rhenanen spielten bei den Deutschen Senioren-Meisterschaft über Pfingsten in Berlin
Bronze-Medaille für Roswitha Lindner

In der Sen 60 hatte Roswitha Lindner einen schlechten Start, da ihre Doppelpartnerin sowie auch ihr Mixedpartner die Deutsche Meisterschaft absagen mussten.

In den Gruppenspielen verlor sie gleich 2 x im 5. Satz und kam damit nicht aus der Gruppe. Im Doppel mit der Ersatzpartnerin Solinski/ Rheinland war dann unter den letzten 8 Endstation.

Im Mixed mit Ersatzpartner Klaus Peiffer (auch Krefeld) konnte gegen die Paarungen: Solinski/Schuler aus TTVR 3:2, Schiestel Eder/Heck aus STTB/RTTV 3:1 und Herrmann/Heimann TTVSA 3:2 gewonnen werden.

Im Halbfinale traf man dann auf die Deutschen Meister dieser Altersklasse Trapp/Leidel BETTV und verlor nur
> knapp mit 2:3. Die Bronze-Medaille war der Lohn für diese Ergebnisse.

In der Sen 65 kam Reinhilde Dohrenbusch aus der Gruppe auch nicht heraus. Im Doppel mit Ruth Schneider aus Essen war auch unter den letzten 8 Endstation. Das erste Mixed mit Partner Raulf gegen die Niedersachsen-Paarung Wassermeier-Deleka/Lau verloren sie unglücklich im 5. Satz.

In der Sen 70 der Herren wurde Horst Reinhart in seiner Gruppe Erster.

Die Ergebnisse: gegen Krüger TTVW 3:1, Schomerus TTVN 3:1 und gegen Thüm TTVSA 3:1. Im Achtelfinale hieß es dann aber 0:3 gegen Prothmann vom FTTB. Das erste Doppel mit Schauerte vom WTTV verlor man gegen die Paarung Wienprecht/Gerigk vom BETTV.


Jahreshauptversammlung der TTF Rhenania Königshof
Mit knapp 40 Teilnehmern war die diesjährige Hauptversammlung der Tischtennisfreunde „Rhenania“ Königshof wieder recht gut besucht. Die sehr harmonische Veranstaltung konnte mit rund 90 Minuten zügig abgewickelt werden. Der Verein wird weiter von Frank Kranen (1. Vorsitzender), Thomas Derichs (2. Vorsitzender) und Rolf Hannappel (Schatzmeister) geführt. Guido Dinkhoff wurde einstimmig zum neuen Geschäftsführer gewählt.
Im Mittelpunkt der Vorstandsberichte stand die Freude über eine gegenüber früheren Zeiten deutlich angestiegene Trainingsbeteiligung, eine sehr gute Kameradschaft sowie nennenswerte sportliche Erfolge der abgelaufenen Saison. Die erste Damenmannschaft konnte sich nach dem vorjährigen Aufstieg in die Verbandsliga dort bestens behaupten und spielte bis zum Saisonende sogar um die Aufstiegsplätze mit. Platz 3 zum Schluss war ein schöner Erfolg der Damen um Luella Zimmermann. In der Herrenabteilung konnten sich die Rhenanen über Aufstiege der 1. und 2. Herrenmannschaft in die Bezirksliga bzw. Bezirksklasse freuen. Beide Meisterschaften wurden mit hohem Vorsprung errungen. Meister und Aufsteiger zur 2. Kreisklasse war auch die 7. Herrenmannschaft, die mit Thorsten Engels einen Spieler in ihren Reihen hat, der in der ganzen Saison ungeschlagen blieb. Alle übrigen Damen- und Herrenmannschaft konnten ihre Spielklasse halten, so dass die Saison als rundum gelungen bezeichnet werden darf. In der Jugendabteilung gab es eine leichte Aufwärtsbewegung, und mit Mike Stephan war auch ein Spieler in der Jungenmannschaft dabei, der in der Saison nur einmal seinem Gegner gratulieren musste.
Ein wichtiger Programmpunkt 2010 der Rhenanen sind die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Vereinsjubiläum. Im Rahmen einer Sportwoche vom 31. Mai bis 5. Juni haben alle Mannschaften befreundete Vereine zum Freundschaftsspiel eingeladen. Bei dieser Gelegenheit werden gewiss Erinnerungen an viele Jahre bei Bier und Schnittchen aufgefrischt werden. Am 5. Juni gibt es um 11 Uhr im Jugendzentrum Fischeln einen Empfang zum Jubiläum, zu dem unter anderem Oberbürgermeister Kathstede erwartet wird. Abends desselben Tages feiern dann die Rhenanen unter sich mit Tanz und guter Laune.
Für die kommende Saison, die am 28. August mit der Vereinsmeisterschaft beginnt, streben die Rhenanen vor allem mit ihrer ersten Damen- und ersten Herrenmannschaft den Klassenerhalt an.

Eine Woche zuvor hatten die Rhenanen bei den Westdeutschen Mannschaftsmeisterschaften der Senioren in Holzwickede ein neues Highlight erlebt. In der Damen Altersklasse 60 ging die Mannschaft Roswitha Lindner / Reinhilde Dohrenbusch an den Start. Nach drei Siegen gegen die Damen aus Bärbroich, Porta Barkhausen und Bielefeld musste man erst im Endspiel den Damen aus Düsseldorf gratulieren, die glücklich mit 3:2 gewinnen konnten.
Durch diesen 2. Platz haben sich Lindner/Dohrenbusch für die Deutsche Senioren-Mannschaftsmeisterschaft Ende Juni in Lübbecke qualifiziert.


Jugendversammlung und Vereinsmeisterschaften

Bevor die Jugendlichen am Samstag nach spannenden Spielen und sehr guter Stimmung ihre Pokale und Urkunden der Vereinsmeisterschaft in den Händen halten konnten, wählten sie zuvor in der Jugendvollversammlung den Jugendausschuss:
Sara Hentze (1. Vorsitzende) die schon in der vergangenen Wahlperiode die Jugend mit viel Engagement hervorragend geleitet hat, wurde wiedergewählt. Ebenfalls in ihrem Amt bestätigt wurde der Beisitzer Marcel Geiger und Tim Hülskath als Jugendsprecher. Als neuer Beisitzer kandidierte Stefan Probst, auch er wurde einstimmig gewählt.
Als weiterer Tagesordnungspunkt wurde der Horst-Reinhart-Pokal für den besten Jugendspieler und der Treue Schluff Pokal an Mike Stephan verliehen. Mike hatte es geschafft in der kompletten Saison nur ein einziges Einzel zu verlieren.
Die Ergebnisse der Vereinsmeisterschaften:
In der Schüler Klasse im Doppel gewannen:
1. Platz Sascha Behr und Vincent Hermann
2. Platz Julian Schumpe und Gabriel Kirchner
In der Jugend Klasse im Doppel standen auf der Siegertreppe:
1. Platz Mike Stephan und Alexander Paul
2. Platz Frederic Dimmers und Stefan Rönz
Im Einzel der Schülerklasse gewann nach einem spannenden Finale über fünf Sätze:
1. Platz Sascha Behr
2. Platz Julian Schumpe
3. Platz Pascal Morawitz
Bei den Jungen gewannen:
1. Platz Mike Stephan
2. Platz Frederic Dimmers
3. Platz Tim Hülskath
Der Pokal für den punktbesten Spieler bei den Vereinsmeisterschaften ging dieses Jahr an Sascha Behr.
Wir gratulieren allen Gewinnern und bedanken uns für die spannenden Spiele, sowie für einen gelungenen Tag.
Wer nun auch Lust bekommen hat dabei zu seien, ist herzlich zu den Trainingsspielen am Donnerstag und Freitag ab 17 Uhr in der Winand-Teusch-Halle, Wilhelmstr. willkommen.